"Die Ermittlungen gestalteten sich etwas umfangreicher", so ein Sprecher der Polizei Salzburg zur APA.

Foto: reuters

Einen Online-Drogendeal haben deutsche und Salzburger Behörden in der Landeshauptstadt auffliegen lassen. Ein 26-Jähriger hatte sich im Juli über das sogenannte Darknet ein Kilo an Amphetamin bestellt. Das Zollfahndungsamt Köln wurde auf das Paket aufmerksam, was zu den Ermittlungen führte. Bei einer Hausdurchsuchung fanden die Beamten weitere illegale Substanzen, berichtete die Polizei in einer Presseaussendung am Samstag.

"Die Ermittlungen gestalteten sich etwas umfangreicher", so ein Sprecher der Polizei Salzburg zur APA. Bei seiner Vernehmung brachte der 26-Jährige die Kriminalisten auch auf die Spur eines 26-Jährigen. In dessen Wohnung fand man vier Kilo Cannabiskraut. Dieses wollte der Mann nicht bestellt sondern selbst angebaut und geerntet zu haben. Die beiden Männer wurden bei der Staatsanwaltschaft angezeigt. (APA, 20.12.2020)