Foto: getty images/Chalabala

Lyon – In Frankreich sind bei einem Einsatz wegen häuslicher Gewalt drei Polizisten getötet worden. Ein Mann habe in einer kleinen Siedlung der abgelegenen Ortschaft Saint-Just im zentralfranzösischen Departement Puy-de-Dome auf Beamte geschossen, die von einer Frau zu Hilfe gerufen worden seien, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Ein vierter Polizist wurde demnach verletzt.

Die Frau sei zunächst auf das Dach des Hauses geflüchtet und schließlich in Sicherheit gebracht worden, berichtete der Sender BFMTV. Das Haus geriet in Brand. Der mutmaßliche Täter flüchtete und wurde der Polizei zufolge später tot in seinem Auto gefunden. Der 48-Jährige war den Behörden wegen säumiger Kinder-Unterhaltszahlungen bekannt.

Macron sprach Beileid aus

Präsident Emmanuel Macron sprach den Familien der toten Polizisten sein Beileid aus. "Um uns zu schützen, setzen unsere Sicherheitskräfte ihr Leben aufs Spiel. Sie sind unsere Helden", schrieb Macron auf Twitter. Zum Motiv des mutmaßlichen Täters äußerten sich die Behörden zunächst nicht, den Innenminister Gerald Darmanin einen "Wahnsinnigen" nannte. Die Polizei erklärte, sie sei durch einen Anruf alarmiert worden, wonach ein Frau von ihrem Partner geschlagen worden sei. (Reuters, 23.12.2020)