In vielen EU-Ländern gehen am Sonntag die ersten Impfungen gegen Covid-19 über die Bühne – zumeist begleitet von Fernsehkameras und Journalisten. Die EU hat den 27. Dezember zuvor zum europäischen "V-Day" (Vaccine-Day) erklärt, noch vor Weihnachten war die Zulassung des Impfstoffes von Biontech/Pfizer durch die Europäische Arzneimittelbehörde (EMA) erfolgt. Als erste werden Risikopatienten, Krankenhausmitarbeiter und Pflegekräfte geimpft, zum Teil lassen sich auch Politiker zur Vorbildwirkung immunisieren. (red, 27.12.2020)

Als erste Österreicherin wurde am Sonntag die 84-jährige Theresia Hofer an der Med-Uni Wien geimpft. Sie wolle endlich wieder ohne Bedenken iher Kinder, Enkel und Urenkel sehen und habe sich freiwillig gemeldet, hieß es bei dem Medientermin, bei dem auch Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) und Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) anwesend waren.

Foto: APA/HANS PUNZ/APA-POOL

In Deutschland wurde schon am Samstag vor dem offiziellen Impfstart eine 101-Jährige in einem Pflegewohnheim in Sachsen-Anhalt geimpft. Am Sonntag kamen Bewohner und Mitarbeiter eines Pflegewohnheims in Berlin an die Reihe.

Foto: dpa/Matthias Bein

In Tschechien ließ sich am Sonntag der 66-jährige Ministerpräsident Andrej Babis als einer der ersten EU-Regierungschefs impfen. Er hatte sich wegen einer früheren Krankheit zuvor zurückhaltend geäußert, wollte aber schließlich ein Signal an die Öffentlichkeit setzen. Er habe im Fernsehen eine Frau gesehen, die gesagt habe, sie wolle mit der Impfung "auf Babis warten".

Foto: EPA/MARTIN DIVISEK

In Norwegen freute sich der 67-jährige Pflegeheimbewohner Svein Andersen als erster im Land über die Immunisierung. "Es fühlt sich ein wenig komisch an, ich bin fast eine historische Person", sagte er. "Es bedeutet sehr viel, dass ich in der Lage sein werde, Besucher zu empfangen".

Foto: AP/Fredrik Hagen

Als erste Polin wurde Alicja Jakubowska, eine Oberschwester im Krankenhaus des Innenministeriums in Warschau, gegen das Coronavirus geimpft. Es sei ihr eine Ehre, meinte sie und es habe nicht wehgetan.

Foto: AFP/JANEK SKARZYNSKI

"Hoffen wir, dass es funktioniert", sagte der Arzt in einem Pflegeheim im dänischen Odense, als er den ersten Dänen gegen Covid-19 impfte. "Wenn nicht, werde ich kommen und Sie heimsuchen", scherzte der 79-jährige Leif Hasselberg.

Foto: imago images/Ritzau Scanpix

Das Arzneimittel der Stunde: Als erster Impfstoff wurde in der EU jener von Biontech und Pfizer zugelassen. EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen bezeichnete den gemeinsamen Impfbeginn als "berührenden Moment der Einigkeit" und als europäische "Erfolgsgeschichte".

Foto: APA/GEORG HOCHMUTH