Barcelona-Trainer Ronald Koeman: "Nichts ist unmöglich, aber wir müssen den großen Punkterückstand gegenüber Atletico einsehen."

Foto: Reuters/Marchante

Barcelona – Nach dem achten Punkteverlust im 15. Spiel der spanischen Fußball-Liga hat sich beim FC Barcelona einmal mehr Ernüchterung breitgemacht. "Wenn wir realistisch sind, wird es schwierig für uns, die Meisterschaft zu gewinnen", sagte Barcelona-Trainer Ronald Koeman nach dem 1:1-Remis gegen Eibar zum Abschluss eines für die Katalanen traumatischen Jahres.

Barca hat acht der letzten 12 Titel in La Liga für sich verbucht, doch wenn Koeman mit seiner Ahnung richtig liegt, wird das Team um den derzeit angeschlagenen Superstar Lionel Messi erstmals seit 2007/08 zweimal in Folge ohne Meistertitel bleiben.

Sieben Punkte Rückstand

Der Blick auf die Tabelle verheißt wenig Gutes: Dem Tabellensechsten fehlen bereits sieben Punkte auf Leader Atletico Madrid, der zwei Spiele weniger ausgetragen hat und am Mittwoch Getafe empfängt. Und auch Titelverteidiger Real Madrid liegt mit gleich vielen Spielen wie Barca sieben Punkte vor dem Rivalen.

"Nichts ist unmöglich, aber wir müssen den großen Punkterückstand gegenüber Atletico einsehen, die in sehr guter Form sind, stark wirken, viele Spiele gewinnen und nicht viele Gegentreffer bekommen", sagte Koeman über den Titelträger von 2013/14.

Anders ergeht es seiner Mannschaft, die gegen das abstiegsbedrohte Eibar nach einem kapitalen Schnitzer von Verteidiger Ronald Araujo erst ein 0:1 (58.) wettmachen musste. Ousmane Dembele rettete dem Favoriten immerhin einen Punkt, doch ohne den am Knöchel verletzten Messi wurden ausgezeichnete Möglichkeiten nicht verwertet. Schon in der 8. Minute verschoss Stürmer Martin Braithwaite einen Elfmeter.

Messi fehlt, Coutinho verletzt

"Uns fehlte in Leo der Spieler, der Jahr für Jahr den Unterschied ausmacht. Dennoch frage ich mich, wie wir es geschafft haben, dieses Spiel nicht zu gewinnen", sagte Koeman. "Wir haben Chancen kreiert, vergeben einen Elfmeter und schenken ihnen dann mit ihrer einzigen Möglichkeit im Spiel ein Tor." Der frühere Teamchef der Niederlande empfand das Ergebnis als "nicht fair", musste aber eingestehen: "Das ist uns schon zu oft passiert."

Dem noch nicht genug schied auch noch Philippe Coutinho mit einer Knieverletzung aus. Tests hätten nun ergeben, dass der brasilianische Mittelfeldspieler eine Verletzung des äußeren Meniskus im linken Knie erlitten habe, teilten die Katalanen mit. Die Behandlung der Verletzung erfordere einen endoskopischen Eingriff, der in den nächsten Tagen erfolgen werde. Wie lange er ausfallen werde, wurde zunächst nicht bekannt. Es wird aber ziemlich sicher eine längere Pause sein. (APA, 30.12.2020)