Der spanische Fußball-Rekordmeister Real Madrid hat im Transfer-Poker um Bayern Münchens Abwehrspieler David Alaba offenbar das Tempo angezogen. Nach Informationen der spanischen Sportzeitung Marca legten die Königlichen der Alaba-Seite ein Angebot für einen Vierjahresvertrag mit einem Nettogehalt von 10 Millionen Euro pro Jahr vor. Real wolle seine Bemühungen zu Beginn des neuen Jahres intensivieren und den Transfer für den Sommer so schnell wie möglich perfekt machen.

David Alaba wird abkassieren, die Frage ist nur wo.
Foto: Reuters/Gebert

Alabas Vertrag beim deutschen Rekordmeister in München läuft im Sommer aus, der Abwehrspieler könnte ablösefrei wechseln. Nach monatelangen und teilweise öffentlich geführten Verhandlungen hatten die Bayern ihr Angebot für eine Vertragsverlängerung an den 28-Jährigen Anfang November zurückgezogen.

Alaba habe bereits angedeutet, dass er gerne bei Real spielen würde, schreibt die "Marca". Auch sportlich passe der Abwehrspieler sehr gut in das Team von Trainer Zinedine Zidane, der einer Verpflichtung des ÖFB-Teamspielers bereits zugestimmt haben soll.

Ein Verbleib von Österreichs Fußballer des Jahres scheint ausgeschlossen. "Ich wüsste im Moment nicht, wie das passieren sollte", hatte Vorstand Oliver Kahn kurz vor Weihnachten in der Sport Bild gesagt. (sid, 2.1.2021)