Katharina Liensberger wurde zum zweiten Mal Zweite und fuhr zum siebenten Mal auf das Podest.

Foto: EPA/ANTONIO BAT

Zagreb – Es hat erneut nicht sollen sein, doch Katharina Liensberger nähert sich an. Waren es am Semmering noch elf Hundertstelsekunden, so verpasste die Vorarlbergerin ihren ersten Weltcupsieg diesmal nur um fünf Hundertstel. Den Sieg im Slalom von Zagreb und die zweite Snow-Queen-Trophy auf dem Sljeme holte sich Petra Vlhova in 2:19,08 Minuten.

FIS Alpine

Die 25-jährige Slowakin fixierte ihren 18. Erfolg im Weltcup. Dritte wurde Semmering-Siegerin Michelle Gisin. Die Schweizerin lag am Ende 22 Hundertstel hinter der vierfachen Saisonsiegerin, aber deren fünf vor der viertplatzierten US-Amerikanerin Mikaela Shiffrin, die auf dem Sljeme schon viermal (2013, 2015, 2018, 2019) triumphiert hatte und am Sonntag ihr 100. Weltcuppodium knapp verpasste. "Die Mädchen sind wirklich schnell", konstatierte Vlhova nach dem am Ende doch auch glücklichen Sieg. "Ich muss immer am Limit sein, denn sie fordern mich gewaltig."

Liensberger, nach dem ersten Durchgang mit 32 Hundertstel Rückstand Zweite, verteidigte diesen Spitzenplatz mit einem "Kampf am Limit". Nach mehreren kleinen Fehlern gelang ihr ein fabelhaftes Finish, mit dem sie Gisin in Schach hielt. "Ich bin megahappy. Es ist ein Wahnsinn, auf dem Podium stehen zu können", sagte Liensberger. "Die Hundertstel sind hoffentlich einmal auf meiner Seite." Die Vorarlbergerin fixierte mit ihrem zweiten zweiten Platz en suite ihre siebente Podestplatzierung im Weltcup.

Zwei, eins, drei: Liensberger, Vlhova und Gisin.
Foto: REUTERS/Antonio Bronic

Die 23-Jährige war bereits 2020 in Zagreb am Stockerl gestanden. Damals war sie hinter Vlhova und Shiffrin Dritte. Österreichs Ski-Damen warten im Slalom nun bereits schon seit dem 30. November 2014, als sich Nicole Hosp in Aspen durchsetzte, auf einen Sieg. Letzte ÖSV-Siegerin in Zagreb war Marlies Raich (damals Schild) 2012. Sie hat wie Shiffrin viermal (auch 2006, 2007 und 2011) am Sljeme gewonnen.

Mair als Neunte zweitbeste ÖSV-Läuferin

Chiara Mair, Sechste nach dem ersten Durchgang, fiel im zweiten Lauf etwas zurück, reihte sich in der Endabrechnung als zweitbeste Österreicherin mit 2,42 Sekunden Rückstand als Neunte ein. Katharina Gallhuber (2,59), mit der hohen Startnummer 19 ausgezeichnete Neunte im ersten Lauf, startete in der Entscheidung kein Feuerwerk und fiel auf Platz elf zurück. Die Bedingungen waren vor allem im ersten Lauf schwierig, weil die Piste wegen milder Temperaturen rasch nachließ.

Auf dem im zweiten Durchgang drehender gesteckten Kurs fielen unter anderen Katharina Huber und Franziska Gritsch aus. Huber wurde nach guten Zwischenzeiten in Rücklage vor dem Ziel ausgehebelt und aus dem Kurs geworfen, Gritsch fädelte ein. Die beiden Österreicherinnen lagen zur Halbzeit auf den Plätzen 17 bzw. 18. Lisa Hörhager verpasste bei ihrem Weltcup-Debüt als 48. den Sprung unter die Top 30. Katharina Truppe, Bernadette Lorenz und Marie-Therese Sporer schieden im ersten Lauf aus.

Vlhova im Gesamtweltcup komfortabel voran

Im Gesamt-Weltcup hat Vlhova ihren Vorsprung vergrößert. Die Slowakin liegt mit 615 Punkten 128 Zähler vor Gisin, Shiffrin (385) rangiert als Dritte nur fünf Punkte vor Liensberger. Im Slalom-Weltcup führt Vlhova (350) vor Gisin (285), Liensberger (280) und Shiffrin (235).

Während der Damen-Weltcup am kommenden Wochenende mit den Speedrennen (Abfahrt, Super-G) in St. Anton fortgesetzt wird, steht am Dreikönigstag am Sljeme auch noch ein Herrenslalom am Programm. Für die Technikerinnen geht es dann am 12. Jänner mit dem nächsten Flutlichtrennen in Flachau weiter. (honz, 3.1.2021)

Damen-Slalom Zagreb – Endstand

1. Petra Vlhova (SVK) 1:59,08 Min. 58,27 1:00,81
2. Katharina Liensberger (AUT) 1:59,13 +0,05
3. Michelle Gisin (SUI) 1:59,30 +0,22
4. Mikaela Shiffrin (USA) 1:59,35 +0,27
5. Erin Mielzynski (CAN) 2:00,48 +1,40
6. Wendy Holdener (SUI) 2:00,54 +1,46
7. Kristin Lysdahl (NOR) 2:00,82 +1,74
8. Lena Dürr (GER) 2:00,99 +1,91
9. Chiara Mair (AUT) 2:01,50 +2,42
10. Mina Fürst Holtmann (NOR) 2:01,64 +2,56
11. Katharina Gallhuber (AUT) 2:01,67 +2,59
12. Nastasia Noens (FRA) 2:01,77 +2,69
13. Kristina Riis-Johannessen (NOR) 2:01,80 +2,72
14. Paula Moltzan (USA) 2:01,82 +2,74
15. Emelie Wikström (SWE) 2:01,86 +2,78
16. Irene Curtoni (ITA) 2:01,91 +2,83
17. Martina Dubovska (CZE) 2:02,09 +3,01
18. Katie Hensien (USA) 2:02,28 +3,20
19. Laurence St-Germain (CAN) 2:02,31 +3,23
20. Asa Ando (JPN) 2:02,32 +3,24
21. Jessica Hilzinger (GER) 2:02,51 +3,43
22. Marta Rossetti (ITA) 2:02,64 +3,56
23. Meta Hrovat (SLO) 2:02,75 +3,67
24. Martina Peterlini (ITA) 2:02,82 +3,74
Josephine Forni (FRA) 2:02,82 +3,74

Ausgeschieden im 1. Durchgang u.a.: Katharina Truppe, Marie-Therese Sporer, Bernadette Lorenz (alle AUT), Melanie Meillard (SUI), Ana Bucik (SLO)

Ausgeschieden im 2. Durchgang: Katharina Huber, Franziska Gritsch (beide AUT), Sara Hector (SWE), Maria Therese Tviberg (NOR), Nina O'Brien (USA)

Zweiter Durchgang

1. Nastasia Noens (FRA) 1:00,04 Min.
2. Erin Mielzynski (CAN) 1:00,36 +0,32
3. Paula Moltzan (USA) 1:00,40 +0,36
4. Katharina Liensberger (AUT) 1:00,54 +0,50
5. Kristin Lysdahl (NOR) 1:00,60 +0,56
6. Martina Dubovska (CZE) 1:00,62 +0,58
7. Michelle Gisin (SUI) 1:00,65 +0,61
8. Mikaela Shiffrin (USA) 1:00,66 +0,62
9. Katie Hensien (USA) 1:00,72 +0,68
10. Wendy Holdener (SUI) 1:00,80 +0,76
11. Petra Vlhova (SVK) 1:00,81 +0,77
12. Jessica Hilzinger (GER) 1:00,93 +0,89
13. Martina Peterlini (ITA) 1:00,99 +0,95
14. Kristina Riis-Johannessen (NOR) 1:01,05 +1,01
15. Josephine Forni (FRA) 1:01,07 +1,03
weiter:
20. Katharina Gallhuber (AUT) 1:01,65 +1,61
22. Chiara Mair (AUT) 1:01,73 +1,69

Erster Durchgang

1. Petra Vlhova (SVK) 58,27 Sek.
2. Katharina Liensberger (AUT) 58,59 +0,32
3. Michelle Gisin (SUI) 58,65 +0,38
4. Mikaela Shiffrin (USA) 58,69 +0,42
5. Wendy Holdener (SUI) 59,74 +1,47
6. Chiara Mair (AUT) 59,77 +1,50
7. Mina Fürst Holtmann (NOR) 59,78 +1,51
8. Lena Dürr (GER) 59,87 +1,60
9. Katharina Gallhuber (AUT) 1:00,02 +1,75
10. Irene Curtoni (ITA) 1:00,09 +1,82
11. Erin Mielzynski (CAN) 1:00,12 +1,85
12. Kristin Lysdahl (NOR) 1:00,22 +1,95
13. Laurence St-Germain (CAN) 1:00,60 +2,33
14. Emelie Wikström (SWE) 1:00,67 +2,40
Meta Hrovat (SLO) 1:00,67 +2,40
weiter:
17. Katharina Huber (AUT) 1:00,83 +2,56
18. Franziska Gritsch (AUT) 1:01,02 +2,75

Gesamtwertung (nach 11 Rennen):

1. Petra Vlhova (SVK) 615
2. Michelle Gisin (SUI) 487
3. Mikaela Shiffrin (USA) 385
4. Katharina Liensberger (AUT) 380
5. Marta Bassino (ITA) 323
.Federica Brignone (ITA) 323
7. Sofia Goggia (ITA) 302
8. Corinne Suter (SUI) 271
9. Lara Gut-Behrami (SUI) 258
10. Wendy Holdener (SUI) 211
11. Sara Hector (SWE) 194
. Katharina Truppe (AUT) 194
13. Ester Ledecka (CZE) 187
14. Paula Moltzan (USA) 132
. Kristin Lysdahl (NOR) 132

Slalom Damen (4):

1. Petra Vlhova (SVK) 350
2. Michelle Gisin (SUI) 285
3. Katharina Liensberger (AUT) 280
4. Mikaela Shiffrin (USA) 235
5. Wendy Holdener (SUI) 185
6. Katharina Truppe (AUT) 112
7. Chiara Mair (AUT) 107
8. Kristin Lysdahl (NOR) 96
9. Erin Mielzynski (CAN) 94
10. Laurence St-Germain (CAN) 94

Mannschaft Damen (11):

1. Schweiz 1442
2. Österreich 1413
3. Italien 1262
4. USA 808
5. Slowakei 615
6. Norwegen 606
7. Kanada 280
8. Slowenien 269
9. Tschechien 258
10. Frankreich 239

Nationencup (24):

1. Schweiz 3409
2. Österreich 2858
3. Norwegen 2310
4. Italien 1838
5. Frankreich 1505
6. USA 1503
7. Deutschland 881
8. Slowakei 697
9. Slowenien 623
10. Kanada 444