Flüchtlinge aus Eritrea in einem Holzboot 110 Meilen nördlich von Libyen am 2. Jänner 2021.

Foto: AP / Joan Mateu

Rom – Das spanische Rettungsschiff Open Arms, das in den vergangenen Tagen bei zwei Aktionen im Mittelmeer 265 Schiffbrüchige aufgenommen hat, soll auf Sizilien Landen. Das italienische Innenministerium wies dem Schiff Porto Empedocle im Westen Siziliens als Hafen zu, berichteten italienische Medien. Die Ankunft des Schiffes sei am Montag zu erwarten.

Die Landegenehmigung wurde angesichts der schwierigen Wetterlage erteilt. Davor hätte sich Malta geweigert, die Migranten aufzunehmen, berichtete Open Arms per Twitter. Nach der Ankunft auf Sizilien müssen die Ankömmlinge in Quarantäne.

Viele Gerettete aus Eritrea

Die Seenotretter haben die 169 Männer, Frauen und Kinder nach eigenen Angaben am Silvestertag aus Holzbooten aufgenommen. Am Samstag kamen bei einem zweiten Noteinsatz 96 Bootsmigranten dazu. Viele der Geretteten stammten aus Eritrea, hieß es.

Das private spanische Schiff war kurz vor Weihnachten von Spanien aus zu seiner neuen Mission ins zentrale Mittelmeer ausgelaufen. Die Regierung in Rom hatte die Aufnahme von Migranten von verschiedenen privaten Rettungsschiffen wiederholt verzögert, dann aber doch die Freigabe zum Einlaufen in eigene Häfen gegeben. (APA, 4.1.2020)