Tesla kann auf ein erfolgreiches Jahr 2020 zurückblicken.

Foto: Reuters

Das Ziel von Tesla im Jahr 2020 war klar formuliert: 500.000 Fahrzeuge sollten verkauft werden. Am Samstag veröffentlichte der Konzern eine Pressemitteilung, in der er mitteilte, dass das Ziel theoretisch erreicht worden sei.

Vor der weltweiten Pandemie hatte Tesla das Ziel ausgegeben, eine halbe Million Fahrzeuge unters Volk zu bringen. Dazu fehlten im vergangenen Oktober noch knapp 180.570 Fahrzeuge, um das Allzeithoch zu erreichen. Bis zum vergangenen Samstag seien nunmehr 499.550 Fahrzeuge ausgeliefert worden.

In der Produktion gelang es Tesla nach eigenen Angaben sogar, diesen Wert zu übertreffen, im Jahr 2020 wurden 509.737 Autos gefertigt. Die Zahlen sollen laut dem Konzern aber nicht genau berechnet worden sein, sodass eine Schwankungsbreite von 0,5. Prozent vorliege. Die Auslieferung von 180.570 Autos zwischen Anfang Oktober und Ende Dezember stellen einen neuen Rekord in einem Quartal dar. Dieser betrug bis dahin 139.300 Autos aus dem dritten Quartal 2020.

Die Zahlen zeigen auch, dass die Nachfrage nach Elektrofahrzeugen ungebrochen hoch ist. Der Anstieg hing vor allem mit der gesteigerten Produktion in China und mit der höheren Produktion des neuesten Models Y zusammen. Gleichzeitig pausierte Tesla die Produktion in den USA für die Modelle S und X. Obwohl Tesla klarer Weltmarktführer im Bereich der E-Fahrzeuge ist, sind seine Fahrzeuglieferungen im Vergleich zu den Millionen Verbrennungsmotoren, die von etablierten Autoherstellern wie General Motors und der Volkswagen-Gruppe verkauft werden, klein.

Tesla wird Berliner

Doch 2021 sollen vermutlich nochmals neue Rekorde aufgestellt werden. Denn zwei weitere Produktionsstätten in Austin (Texas) und Berlin sind geplant. Der Aktienkurs von Tesla ist dieses Jahr um 743 Prozent gestiegen. (fpz, 5.1.2021)