Welche alternativen Messenger können Sie empfehlen?

Foto: Thomas White Reuters

Wer nach dem 8. Februar weiterhin Inhalte via Whatsapp verschicken und empfangen möchte, muss wohl oder übel den neuen Nutzungsbedingungen zustimmen, über die Nutzer weltweit seit Anfang Jänner informiert werden. Diese besagen, dass sämtliche Daten künftig für das gesamte Facebook-Unternehmen, zu welchem auch Whatsapp seit 2014 gehört, genutzt werden können. Dazu gehören vom Nutzer gespeicherte Daten wie Telefonnummern, Adressbuch, Profilnamen, Profilbilder, Statusmeldungen und mehr. Innerhalb Europas ändere sich laut Facebook nichts und Whatsapp darf weiterhin keine Daten für Werbezwecke weitergeben – was nicht bedeutet, dass keine Nutzerdaten mit Facebook-Unternehmen geteilt werden.

Hop oder drop

Für viele Nutzerinnen und Nutzer ist das ein Anlass, sich nach einer Alternative umzuschauen. Ob Telegram, Signal oder Threema – für diesen User ist die Zeit für einen neuen Messenger gekommen:

Andere wiederum hätten Vorschläge für einen lokalen Anbieter:

Werden Sie Whatsapp künftig noch nutzen?

Wenn ja, aus welchen Gründen? Was spricht dafür, lieber auf diesen Nachrichtenservice zu verzichten? Welche Alternativen können Sie empfehlen? Tauschen Sie sich im Forum aus! (mawa, 11.1.2021)