Seit 1. Jänner ist Großbritannien nun tatsächlich nicht mehr Mitglied der Europäischen Union – Grund genug, noch einmal genauer auf die Esstische der Briten zu schauen. Generell hat die britische Küche ja nicht unbedingt einen guten Ruf, aber es gibt trotzdem einige Highlights. Eines davon ist Shepherd's Pie: Das Auflaufgericht war ursprünglich ein Restlessen, darin verarbeitete man die übriggebliebenen Stücke des Sonntagsbratens. Heute wird stattdessen meist Faschiertes genommen.

Als Shepherd's Pie wird streng genommen nur die Variante mit Lammfleisch bezeichnet, nimmt man Rindfleisch, so handelt es sich um Cottage Pie. Doch so eng wird das heute nicht mehr gesehen, mittlerweile findet man auf einschlägigen Kochseiten auch Shepherd's Pie genannte Gerichte mit Rind. Was man sonst noch so an Würze und frischen Kräutern hinzufügt, ist ebenfalls ganz und gar nicht einheitlich, auch die Rezepte von bekannten Köchen wie Gordon Ramsay, Jamie Oliver oder Michel Roux jr. zeigen große Unterschiede. In manchen Anleitungen findet sich Rotwein zum Aufgießen der Fleischsauce, andere nehmen nur Suppe oder gar nur Wasser. Karotten, Zwiebel und Sellerie kommen praktisch immer hinein, aber auch Erbsen und Champignons werden gerne hinzugefügt – es spricht ja auch nichts dagegen, das Fleisch mit mehr Gemüse zu strecken. In das Püree wird manchmal auch geriebener Käse (von Cheddar bis Parmesan) untergerührt. Im Prinzip ist es wie so oft bei Nationalgerichten: Jede und jeder hat ein Spezialrezept.

Für die EssBar haben wir Rindsfaschiertes genommen. Wichtig ist jedenfalls, das Fleisch portionsweise gut anzubraten und unbedingt genug Kartoffelpüree zuzubereiten, damit es eine schöne Haube bilden kann.

Zutaten für 4 Personen:

Fleischsauce:

650 g Rindsfaschiertes
1 große Zwiebel
2-3 Karotten, fein gehackt
3 Stangen Sellerie, fein gehackt
2 TL Worcestershiresauce
350 ml Rindssuppe
1 guter Schuss Rotwein
2-3 gehackte Knoblauchzehen
etwas frischer Rosmarin und Thymian

Püree:
1 kg mehlige Kartoffel
50 g Butter
100 ml Milch
1 Prise Muskatnuss
2 TL Salz

Cottage-Pie.pdf

Größe: 0,23 MB

Das Rezept als PDF zum Ausdrucken.

Das Faschierte portionsweise in etwas Öl anbraten und ..

Foto: Petra Eder

... beiseitestellen.

Foto: Petra Eder

Fein gehackte Karotten, Zwiebel und Stangensellerie in der Pfanne andünsten ...

Foto: Petra Eder

... nach einigen Minuten den Knoblauch hinzufügen, kurz mitdünsten.

Foto: Petra Eder

Das Fleisch dazu geben, wieder erhitzen und ...

Foto: Petra Eder

... mit Rotwein ablöschen, die Flüssigkeit einkochen.

Foto: Petra Eder

Tomatenmark, Worcestershiresauce und gehackte Kräuter dazugeben.

Foto: Petra Eder

Mit Suppe aufgießen und ca. 45 Minuten köcheln lassen. Zunächst ca. 30 Minuten zugedeckt, dann ohne Deckel, bis die Sauce dickflüssig eingekocht ist.

Foto: Petra Eder

In der Zwischenzeit die geschälten Kartoffeln in Salzwasser kochen und in einem Sieb einige Minuten ausdampfen lassen.

Foto: Petra Eder

Das Fleisch in einer Auflaufform verteilen.

Foto: Petra Eder

Die Kartoffeln mit dem Kartoffelstampfer oder mit der Kartoffelpresse zerkleinern, Butter sowie etwas Milch und eine Prise Muskatnuss hinzufügen, mit Salz abschmecken. (Anm.: nicht zu viel Flüssigkeit nehmen)

Foto: Petra Eder

Das Püree auf dem Fleisch verteilen, sodass dieses komplett bedeckt ist.

Foto: Petra Eder

Mit einer Gabel ein Muster ziehen.

Foto: Petra Eder

Im vorgeheizten Backrohr bei 180 Grad ca. 45 Minuten überbacken, bis die Kruste schön gebräunt ist.

Herausholen und noch 10 Minuten abkühlen lassen.

Foto: Petra Eder

In Stücke schneiden und servieren.

(Petra Eder, 13.1.2021)

Weitere Rezepte mit Faschiertem:

Argentinische Empanadas

Köttbullar: Schwedische Fleischbällchen

Moussaka

Ragù alla siciliana – mehr als eine Pastasauce

Foto: Petra Eder