Auf diesen Mann ist Verlass: Cristiano Ronaldo.

Foto: Reuters/Pinca

Mailand – Das "Derby d'Italia" wird für Juventus Turin mit Blick auf die Tabelle so wichtig wie vielleicht schon seit Jahren nicht mehr. Der Serienmeister hat in der Serie A in der laufenden Saison unter Trainer Andrea Pirlo trotz ansteigender Form einiges aufzuholen. Bei einem Spiel weniger beträgt der Rückstand auf Leader AC Milan sieben Punkte. Der kommende Gegner Inter Mailand ist als erster Verfolger des Stadtrivalen vier Zähler entfernt.

Inter empfängt Juve am Sonntagabend (20.45 Uhr) im San Siro. Für die Turiner spricht, dass sie zuletzt Aufwind verspürt haben. Vier Siege aus den jüngsten fünf Ligaspielen stehen für Cristiano Ronaldo und Co. aktuell zu Buche, darunter ein 3:1 gegen Milan. Die Erfolgen taten auch Pirlo gut. Der ehemalige Spielmacher muss sich als Chefcoach erst beweisen. Die 0:3-Heimniederlage gegen Fiorentina kurz vor Weihnachten ließen die Zweifel an seiner Eignung für den Job größer werden. Im neuen Jahr agiert sein Team bisher aber stark.

Konstante Cristiano

Immerhin bleibt Cristiano Ronaldo eine Konstante. Der 35-jährige Portugiese hält bei 15 Saisontoren, wobei er dabei nur in 13 Spielen am Platz war. Sein Gegenstück bei Inter ist Romelu Lukaku. Der Belgier hat in der Serie A zwölf Tore zu Buche stehen. Seine "Nerazzurri" haben in der Meisterschaft nach zuvor acht Siegen am Stück zuletzt nur einen Punkt aus den beiden Partien gegen Sampdoria und die AS Roma geholt.

Für Inter wäre ein Heimerfolg am Sonntag das Ende einer langen Durststrecke. Seit September 2016 haben die Mailänder gegen Juventus in sieben Duellen fünfmal verloren und nur zwei Remis geholt. Stadtrivale Milan ist erst Montag im Einsatz. Die wiedererstarkten "Rossoneri" verteidigen dann bei Cagliari die Tabellenführung. (APA; 15.1.2021)