Auf Balkonien in Australien: Alex Stober, Dennis Novak und Dominic Thiem.

Foto: Reuters/Stringer

Melbourne – Österreichs von Dominic Thiem angeführtes Team trifft beim mit 4,5 Millionen Dollar dotierten ATP-Cup in Melbourne in Gruppe C auf Italien und Frankreich. Dies ergab die Auslosung am Freitag. US-Open-Sieger Thiem bekommt es in den Topspielen mit Matteo Berrettini (ATP-10.) bzw. Gael Monfils (11.) zu tun. Nur die Gruppensieger des von 1. bis 5. Februar angesetzten Mannschaftsbewerbs steigen in das Halbfinale auf.

Titelverteidiger Serbien mit Novak Djokovic trifft in Gruppe A auf Deutschland und Kanada. Das Event ist auch die Generalprobe für die Australian Open ab 8. Februar, alle Top-Ten-Spieler außer Roger Federer nehmen daran teil. Pro Duell werden zwei Einzel und ein Doppel gespielt.

Österreich spielt neben Thiem mit dem zweiten Top-100-Mann Dennis Novak sowie im Doppel mit Philipp Oswald und Tristan-Samuel Weissborn. Bei der Premiere des Teambewerbs vor einem Jahr war das rot-weiß-rote Herrenteam noch vor dem Viertelfinale ausgeschieden. "Wir wollen auf jeden Fall gut spielen. Ich denke auch, dass wir gute Chancen haben, weil wir ein starkes Team haben", meinte Thiem kürzlich. Grundsätzlich mag der 27-Jährige den ATP-Cup, und er hat auch etwas aus dem Vorjahr gutzumachen. "Letztes Jahr war es ein bisserl bitter, weil ich auch super vorbereitet war und dann zwei schwache Partien gespielt habe. Ich hoffe, dass ich es dieses Jahr besser mache."

2020 war der Bewerb noch mit 24 Teams und über drei Städte verteilt ausgetragen worden. Wegen der Corona-Pandemie wurden die teilnehmenden Mannschaften halbiert und es wird nur im Melbourne Park gespielt.

In Gruppe B sind die von Rafael Nadal angeführten Spanier gegen Griechenland und Australien Favoriten, in Gruppe D ist ATP-Finals-Champion Daniil Medwedew mit Russland gegen Argentinien und Japan in dieser Rolle. Parallel werden im Melbourne Park übrigens gleich zwei ATP-250-Events zur unmittelbaren Vorbereitung auf das erste Grand-Slam-Turnier des Jahres ausgetragen. (APA, 22.2.2021)