Laut Gesundheitsminister Rudolf Anschober wurden in Österreich bisher rund 180.000 Corona-Impfungen verabreicht.

Foto: dpa-Zentralbild/Hendrik Schmidt

Wien – Noch ist bei weitem nicht in allen Bundesländern eine allgemeine Voranmeldung zur Corona-Impfung für alle ab 16 Jahren möglich. Die Marke von einer Million Voranmeldungen wurde dennoch bereits deutlich geknackt, wie DER STANDARD in Erfahrung bringen konnte.

Spitzenreiter ist Wien: Dort haben sich bisher rund 427.000 Personen vormerken lassen. In Niederösterreich waren es bis Dienstag, 11 Uhr knapp 411.000 Voranmeldungen. Sechsstellig waren die Vormerkzahlen auch noch in Vorarlberg: Das Dashboard des Landes wies 103.000 Vormerkungen aus. Im Burgenland registrierten sich bis Dienstag mehr als 61.000 Personen. Das Online-Vormerksystem ist seit Freitag aktiv.

In Oberösterreich wurden vom Land bis Dienstagnachmittag 141.000 Registrierungen bekanntgegeben. Allerdings ist die Online-Anmeldung in Oberösterreich nicht mit einer konkreten Anmeldung zu einem Impftermin verknüpft: Laut Website heißt es: "Durch Ihre Registrierung bekommen Sie aktuelle Informationen, wann und wo die nächsten Impfmöglichkeiten bestehen."

In der Steiermark ist die Impf-Anmeldung derzeit noch auf Personen über 80 Jahren beschränkt. Dort ist die Onlineanmeldung erst seit Montagfrüh möglich. Am ersten Tag haben sich fast 23.000 Personen registriert, bis Dienstagmittag waren es mehr als 30.000. Die allgemeine Anmeldung für alle ab 16 Jahren beginnt am 1. Februar.

Kärnten stoppt Erstimpfprogramm wegen Engpasses

In Kärnten wird die Onlineplattform am Freitag freigeschaltet. Dennoch werden auch in Kärnten die Hochrisikogruppen – dazu zählen Heimbewohner, über 80-Jährige und Menschen in Gesundheitsberufen – bereits geimpft. Laut dem Landespressedienst wurden bisher 12.000 Kärntner vakziniert. Aufgrund des aktuellen Lieferengpasses wird die Priorität auf die Zweitimpfungen gelegt: Als Konsequenz müssen alle 1.800 Kärntnerinnen und Kärntner über 80, die am Wochenende hätten geimpft werden sollen, vorerst warten.

In Salzburg und Tirol starten die Anmeldeplattformen erst am 1. Februar. Auch hier laufen die Impfungen für die Hochrisikogruppen aber bereits: So wurden in Tirol die Erstimpfungen in Alten- und Pflegeheimen weitgehend abgeschlossen. Nun kommen über 80-Jährige außerhalb von Einrichtungen dran: Es gibt in dieser Gruppe rund 28.000 Voranmeldungen. In Salzburg wurden bisher knapp 12.000 Personen geimpft.

Mehr als 1,1 Millionen Registrierungen

Alleine die bisherigen Vormerkzahlen lassen jedenfalls auf ein reges Interesse schließen: Bisher haben sich mehr als 1,1 Millionen Personen in Österreich für eine Corona-Impfung registriert. Der Großteil von ihnen muss freilich – je nach Impfplan und Priorisierung – noch Wochen oder auch Monate auf Termine für den Erst- und Zweitstich warten.

Rund 180.000 Corona-Imfpungen bisher

Mit Stand Dienstagvormittag wurden in Österreich rund 180.000 Corona-Impfungen verabreicht, sagte Gesundheitsminister Rudolf Anschober von den Grünen. Ein Großteil der Menschen in Alters- und Pflegeheimen sei bereits durchgeimpft, die Zweitimpfung für diese Gruppe soll bis Ende Februar abgeschlossen sein, meinte Anschober in Ö1.

Der weitere Impfplan für über 80-Jährige wird derzeit überarbeitet, Ergebnisse sollen in den kommenden Tagen präsentiert werden.

1.709 Personen in Wien "Corona-immunisiert"

In Wien wurden bisher mit Stand Dienstag 41.220 Personen geimpft. 1.709 Personen davon haben den notwendigen Zweitstich bereits erhalten – und gelten laut Stadt Wien als "Corona-immunisiert"

Derzeit 250.000 Impfdosen im Land

Laut Dashboard des Gesundheitsministeriums haben die beiden Konzerne Biontech/Pfizer und Moderna bisher fast genau 250.000 Impfdosen nach Österreich geliefert. (David Krutzler, 26.1.2021)