Eigens angefertigte Chips für die Konsolen haben 2020 die Kapazitäten von AMD gesprengt.

Foto: Reuters / Steve Marcus

Im aktuellen Finanzreport gibt AMD sowohl die Ergebnisse für das vierte Quartal als auch das Gesamtjahr 2020 an. Neben sehr deutlichen Umsatzuwächsen wird auch auf anhaltende Engpässe bei den der Chip-Produktion für Playstation 5 und Xbox Series X/S hingewiesen.

Plus dank neuer Konsolen

Der Report macht deutlich, dass die Konsolen viel mit dem sehr positiven Ergebnis des Unternehmens zu tun haben. Die verstärkte Nachfrage nach Chips wird dadurch aber auch bis Mitte 2021 für Lieferengpässe sorgen. AMD CEO Lisa Su wird ebenfalls in dem Bericht zitiert. Sie weist darauf hin, dass die Einnahmen des Enterprise-, Embedded- und Semi-Custom-Segments im vierten Quartal 2020, die auch die Einnahmen aus den PS5- und Xbox-Series-X-Chips enthalten, bei EUR 1,05 Mrd. lagen. In den Konsolen kommen Custom-Chips des Unternehmens zum Einsatz, die ab der zweiten Jahreshälfte wieder ausreichend produziert werden können, so Su.

Derzeit sind weder Xbox Series X noch Playstation 5 einfach zu bekommen. Grast man die üblichen Online-Händler ab, wird man selten bis gar nicht fündig. Gut für die Nicht-Besitzer, dass der Nachschub an exklusiven Titeln ebenfalls stockt und man zumindest im ersten Quartal kaum nenneswerte Titel verpasst. (aam, 28.1.2021)