Der Altersunterschied zwischen Schauspielerin Tilda Swinton und ihrem Partner Sandro Kopp beträgt 18 Jahre.

Foto: APA/AFP/GETTY IMAGES/Rich Fury

Niemand erwartet von einem aufstrebenden Künstler, dass er pünktlich seine Steuererklärung abgibt oder sich zum Frühstück einen Grünkohl-Smoothie mixt. Im Gegenteil: Der Markt verlangt geradezu, dass so jemand anders lebt, anders isst und anders denkt – auf jeden Fall freier. Einer dieser Freidenker heißt Mark.

Die international operierende Galerie, bei der Mark unter Vertrag steht, verkaufte den Zweiundzwanzigjährigen anlässlich seiner ersten Solo-Show als "Visionär mit großem Potenzial".

Meine Freundin Kirsten, die bei der Ausstellung zugegen war, ging sogar noch einen Schritt weiter: Sie sah in dem unausgereiften Genie auch einen Mann mit großem Potenzial. Ein Umstand, der ihr von Beginn an zu schaffen machte: Mit 28 Jahren Altersunterschied könnte sie locker seine Mutter sein.

Freundschaft plus

Kirsten ist keine Frau, die mit ihren Abenteuern hausieren geht. – "Ich weiß, es ist geradezu fahrlässig", vertraute sie mir erst nach Monaten an. "Aber es ist irgendwie wie verhext." – Mal sehen sie sich häufiger, mal ist zwei Monate Funkstille. Zum Geburtstag schickt er ihr Blumen, zu Weihnachten Mixed Tapes. Seit fünf Jahren geht das jetzt so.

Letzte Woche atmete sie auf: "Jetzt ist er wenigstens auch schon siebenundzwanzig." Eine respektable Zahl", befand sie. "Das hört sich nicht mehr ganz so peinlich an." – "In Zusammenhang mit was?", fragte ich, nur so zum Spaß. Schließlich behauptete Kirsten von Anfang an, dass diese "literarische Freundschaft", wie sie es nennt, nicht ewig so weitergehen kann.

Zahlenspiele

Ältere Frau, jüngerer Mann. Fallen einem dazu nicht tausend Klischees ein? Dazu kommt, dass die Gute den Generationenbogen ziemlich überspannt: Tilda Swinton und ihr Künstler? 18 Jahre. Robin Wright und ihr französischer Geschäftsmann? 16 Jahre. Aber müssen es gleich 28 sein?

Nach fünf Jahren "on and off" beziehungsweise "irgendwie" hat Kirsten gelernt: verlieben, Exklusivitätsansprüche, auf Anrufe warten? Auf keinen Fall! Dringend zu empfehlen hingegen die Handynummer eines guten Dermatologen. Schließlich feiern Kopfläuse und die Krätze ihr Comeback. So ein Frischling hat viele Freunde, nächtigt mal hier und mal da – und bringt unter Umständen kleine, fiese Tierchen mit ins Haus.

Ich weiß, dass Kirsten in Wirklichkeit von einem intellektuellen, graumelierten Partner an ihrer Seite träumt. Bis dahin, betont sie, gebe es keinen Grund, Marks Nummer zu löschen. – "Ist dir eigentlich klar, wie viele Jahre uns trennen?", bemerkte sie in ihrer ersten gemeinsamen Liebesnacht.

Worauf Mark lässig an seiner Selbstgedrehten zog, den Rauch in perfekten Ringen zum Plafond blies und antwortete: "Mach dir keine Sorgen. Alles ist erlaubt, solange es im zweistelligen Bereich bleibt." (Ela Angerer, RONDO, 15.2.2021)