Ein EU-weites Impf-Dashboard wurde gestartet.

Foto: Getty Images/Sefa Ozel

Nachdem das Gesundheitsministerium bereits Mitte Jänner ein Dashboard veröffentlicht hat, mit dem der Fortschritt der Corona-Impfungen nachverfolgt werden kann, gibt es Ähnliches seit Montag auch auf EU-Ebene. Mit dem "Covid-19 Situation Dashboard" können sowohl der aktuelle Stand der Impfungen als auch das Infektionsgeschehen beobachtet werden. Daten für Österreich scheinen bisher aber noch zu fehlen.

Betrieben wird die Webseite vom Europäischen Zentrum für Prävention und Kontrolle von Krankheiten (ECDC), sie bildet alle von den EU-Staaten an Brüssel gemeldeten Daten auf einer Karte ab. Diese umfassen sowohl die Zahl der ausgelieferten Impfdosen als auch die Anzahl der bereits verabreichten Impfungen.

Österreichs Daten fehlen noch

Sieht man sich die auf der Webseite veröffentlichte Karte an, fehlen für manche Mitgliedsstaaten allerdings entsprechende Impfdaten noch, darunter auch Österreich und Frankreich. Wie der ORF berichtete, wurden zwar überall entsprechende Impfkampagnen gestartet, aber nicht alle Staaten haben ihre Daten bereits an die EU gemeldet. Das dürfte ein Grund für die noch fehlenden Informationen sein.

Jeden Dienstag sollen die veröffentlichten Zahlen für die vorangegangene Woche aktualisiert werden, jeden Freitag für die aktuelle – ein Umstand, die mitverantwortlich dafür sein dürfte, dass die Daten des EU-Dashboards teilweise nicht mit den nationalen Zahlen übereinstimmen.

Unterschiedliche Zahlen

Mit Blick auf Deutschland zeigt sich nämlich eine Diskrepanz von offenbar mehreren hunderttausend verabreichten Impfdosen. Während das dortige Gesundheitsministerium bereits knapp 2,5 Millionen verabreichte Dosen auf seiner Webseite angibt, sind im EU-Dashboard nur etwas mehr als 2,2 Millionen eingetragen. (mick, 2.2.2021)