Volkswagen verfolgt sehr ehrgeizige Ziele bei der eigenen Software.

Foto: Matthias Rietschel / Reuters

Volkswagen will die Software für selbstfahrende Autos weiterhin selbst entwickeln und damit einen eigenen Standard setzen. Kooperationen auf dem ein oder anderen Spezialgebiet lehne der Konzern zwar nicht rundweg ab, sagte Audi-Chef Markus Duesmann am Dienstag bei einer virtuellen Konferenz Veranstaltung. "Aber den Großteil der Software werden wir künftig selber machen."

Google als Vorbild

Auf die Frage, ob Volkswagen dabei Google als Vorbild habe, antwortete Duesmann: "Wir sehen das sportlich. Wir wollen auf jeden Fall mindestens auf Augenhöhe kommen." Autobauer wie Daimler und VW arbeiten derzeit an eigenen Betriebssystemen, um IT-Giganten wie Apple, Google oder Amazon das Geschäft mit den Daten von E-Autos nicht zu überlassen.

Nach Ansicht von Branchenexperten sollten die Autokonzerne lieber ihre Kräfte bündeln, anstatt jeder für sich mit hohem finanziellem Aufwand eigene Systeme zu entwickeln. Schon länger gibt es daher Diskussionen über mögliche Partnerschaften, um sich die Kosten zu teilen. VW lehnt dies ab und verweist zur Begründung auf seine Größe mit jährlich rund zehn Millionen verkauften Autos. "Wir haben eine Größe, dass wir erstmal mit uns selber kooperieren wollen", sagte Duesmann, der neben seinem Posten als Chef der Konzern-Tochtergesellschaft Audi auch das Forschungs- und Entwicklungsressort im Konzernvorstand leitet. Volkswagen traue sich zu, bei der Software Standards zu setzen. "Wir sind aber auch offen für Partnerschaften. Das heißt, wenn jemand auf diese Standards mit darauf will, dann ist das schon möglich." Aber erstmal suche Volkswagen keine weiteren Kooperationen mit anderen Automobilherstellern.

Eigenes Betriebssystem

Volkswagen hat Software-Entwickler aus den Marken des Konzerns in der neu gegründeten "Car-Software-Org" mit zuletzt rund 5000 Mitarbeitern zusammengezogen, die das Betriebssystem VW.OS entwickeln. Als Premiummarke soll Audi dabei eine Vorreiterrolle im Konzern spielen. Dafür wurde das Projekt "Artemis" für drei E-Modelle der Marken Audi, Porsche und Bentley aufgesetzt, die im VW-Werk in Hannover gebaut werden sollen. Ein ähnliches Projekt hat die Hauptmarke VW unter dem Namen "Trinity" für Wolfsburg in Leben gerufen.(REUTERS, 02.02.2021)