Das Chaos endet nicht.

Foto: Reuters/Dado Ruvic

Kleinanleger, die sich im Reddit-Unterforum r/Wallstreetbets organisieren, sorgten in den letzten Wochen für Aufregung an der Wall Street. Denn durch das abgesprochene Aufkaufen von Gamestop-Aktien trieben sie den Wert des schwächelnden Unternehmens in unerwartete Höhen. Der plötzliche Ruhm löste jedoch Ambitionen aus, einen Hollywood-Deal zu landen – und endete am Donnerstag in einem Machtkampf zwischen Moderatoren, der das Subreddit entzweite.

Offenbar lockten nämlich die mediale Aufmerksamkeit und die Diskussion über eine mögliche Verfilmung des Gamestop-Chaos alte, eigentlich schon inaktive Moderatoren aus der Versenkung hervor, die kurzerhand ihren aktiven Kollegen ihre Moderationsrechte entzogen. "Was ist unser Anteil?", soll einer von ihnen – unter anderem – in einem Discord-Chat gefragt haben, berichtet die "New York Times". Eine Diskussion über Möglichkeiten, vom Erfolg des Forums zu profitieren, stieß jedoch auf heftige Kritik.

Seit Jahren Ort des Austauschs

Eigentlich existiert das Subreddit r/Wallstreetbets schon seit 2012 und zählt Millionen Nutzer, die Tipps für die besten Anlagestrategien austauschen oder sich über bestimmte Investments unterhalten. Seit Beginn des Chaos rund um Gamestop schossen die Nutzerzahlen in den letzten Monaten jedoch weiter in die Höhe: Inzwischen zählt das Forum mehr als 8,5 Millionen Leser.

Über die Jahre schwankte die Anzahl der aktiven Wallstreetbets-Moderatoren immer wieder, in den letzten Wochen sollen es allerdings mehrere dutzend gewesen sein. Unter ihnen soll es bereits im Laufe der vergangenen Wochen geheime Treffen in privaten Discord-Chatrooms gegeben haben, in denen alle Möglichkeiten besprochen wurden, Profit aus der neu gewonnenen Bekanntheit zu schlagen.

In Kontakt mit Autoren

Laut der "New York Times" sagte ein Moderator, er sei in Kontakt mit Ben Mezrich, dem Autor des Buches, auf dem der Film "The Social Network" beruht. Dieser sei bereits vergangene Woche entsprechende Abmachungen eingegangen, um ein Buch über die Thematik zu schreiben – und an einem Film über die Gamestop-Saga mitzuhelfen. "Wir müssen schnell sein", soll ein weiterer Moderator geschrieben haben, "solange die Filmstudios noch miteinander wetteifern."

Weiter angeheizt wurde die Diskussion zudem von der Ankündigung des r/Wallstreetbets-Gründers Jaime Rogozinski, die Rechte an seiner Geschichte bereits ans Produktionsstudio Ratpac verkauft zu haben.

Ein Moderator lehnte sich auf

Öffentlich wurden all diese Debatten dank des Moderators "zjz". Er postete nämlich Bilder der geheimen Unterhaltungen in einem größeren Chatroom, in dem sich alle Nutzer mit Admin-Rechten untereinander austauschen können. "Wir finden plötzlich heraus, dass diese zuvor inaktiven Moderatoren wortwörtlich versuchen, die Geschichte zu verkaufen, wie sie das Subreddit gegründet haben, dabei wollen sie uns untergraben", erklärt "zjz" seine Beweggründe der "New York Times".

In einem am Mittwoch veröffentlichten Beitrag, der kurz darauf wieder entfernt wurde, ergänzte er zudem: "Wir wurden von den Top-Moderatoren als Geisel genommen. Sie sind für Jahre verschwunden und kommen bloß zurück, weil sie Geld riechen." Ein Vorwurf, der die Auseinandersetzungen eskalieren ließ und teilweise in Todesdrohungen endete.

Gelöschte Kritiker

Außerdem begannen die Top-Moderatoren in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag mit der Entfernung der Kritiker, die ihre Vorgehensweise hinterfragten. Den Vorwurf, mit einem Filmdeal reich werden zu wollen, lehnen sie gleichzeitig ab. Man plane ebendiesen zwar, alle Einkünfte wolle man jedoch an einen wohltätigen Zweck spenden.

Grund für den Kampf um die Kontrolle des Forums sei für sie viel eher der Wunsch, ebendieses zu modernisieren. Anders als Nutzer wie "zjz" wolle man die frühere Einfachheit von r/Wallstreetbets wiederherstellen. Zumindest dahingehend scheinen sich die zwei in Konflikt befindlichen Seiten einig zu sein. "Das hier war unser Klubhaus, alle unsere Freunde waren hier. Natürlich waren wir wegen des Geldes dabei, aber nicht, um sich gegenseitig etwas zu verkaufen", schrieb "zjz" nämlich in einer E-Mail an die "New York Times".

Aktiver Eingriff

Donnerstagnachmittag griff Reddit aktiv in das Gerangel ein und entfernte die Top-Moderatoren aus r/Wallstreetbets. Gleichzeitig gaben sie denjenigen Personen die Kontrolle zurück, die sich gegen die Verkaufspläne auflehnten. "zjz" selbst wurde hingegen nicht als Moderator wiederhergestellt. (mick, 5.2.2021)