Der frühere US-Außenminister George Shultz ist tot.

Foto: AFP/MARIO TAMA

Washington – Der frühere US-Außenminister George Shultz ist tot. Shultz, der unter dem damaligen US-Präsidenten Ronald Reagan Außenminister war, starb am Samstag im Alter von 100 Jahren, teilte die Hoover Institution – ein Thinktank der Universität Stanford, dem Shultz angehörte – am Sonntag mit. Shultz spielte eine wesentliche Rolle bei der Beendigung des Kalten Krieges in den 1980er-Jahren. Seine Amtszeit endete im Wendejahr 1989.

Anerkennende Worte

Die ehemalige republikanische Außenministerin Condoleezza Rice würdigte Shultz als einen "großen amerikanischen Staatsmann" und einen "wahren Patrioten", der "die Welt zu einem besseren Ort" gemacht habe. Auch der kalifornische Ex-Gouverneur Arnold Schwarzenegger würdigte Shultz als "wundervollen Mentor für mich und Visionär für unser Land". "Als ich fürs Gouverneursamt kandidierte, war George der erste, der mich unterstützte", schrieb Schwarzenegger am Sonntagnachmittag auf Twitter. "Er wurde zu einem meiner wichtigsten Unterstützer und Berater. Ich werde Dich vermissen, George."

Foto von 1980: George Shultz (Mitte), Präsident Ronald Reagan (links) und sein Vize George Bush.
Foto: AP/Barry Thumma

Arbeitsminister, Finanzminister, Außenminister

Über mehrere Jahrzehnte zählte Shultz zu den herausragenden Mitarbeitern republikanischer Präsidenten. Unter Richard Nixon wurde der Absolvent der Elite-Universitäten Princeton und Massachusetts Institute of Technology (MIT) 1969 Arbeitsminister. Später wechselte er als einflussreicher Budgetdirektor ins Weiße Haus und arbeitete dann als Finanzminister.

Im März 1974 trat Shultz zurück, um nicht in den Sumpf der Watergate-Affäre zu geraten – jenes Skandals um den Einbruch ins Hauptquartier der Demokratischen Partei, der Nixon im August 1974 zum Rücktritt zwang. 1982 wurde Shultz unter Reagan schließlich Außenminister. Nach seinem Ausscheiden aus der Regierung im Jahr 1989 blieb Shultz Stratege der Republikaner und lehrte Internationale Wirtschaftswissenschaften an der Universität Stanford.

Shultz sei einer von nur zwei US-Politikern gewesen, die vier verschiedene Posten in der Regierung innehatten, erklärte die Hoover Institution. Vor seiner Ernennung zum Außenminister war er als Finanzminister, Arbeitsminister und Haushaltschef im Weißen Haus tätig. Nur acht Außenminister in der US-Geschichte waren länger im Amt als Shultz, der Reagan 2.380 Tage lang diente. (APA/AFP, 7.2.2021)