Armeniens Premier Paschinjan unter Druck.

Foto: REUTERS/Arnd Wiegmann/File Photo

In der Kaukasusrepublik Armenien hat Ministerpräsident Nikol Paschinjan eigenen Angaben zufolge am Donnerstag einen Putschversuch der Armee abgewehrt. Wie die russische Agentur Interfax meldet, wurde der Generalstabschef der Streitkräfte nach einem Streit mit Paschinjan abgesetzt. Zuvor hatte die Armee den Rücktritt des Regierungschefs verlangt.

Paschinjan, der 2018 nach einem Volksaufstand ins Amt gewählt wurde, steht seit dem desaströsen Krieg gegen Aserbaidschan um die Enklave Bergkarabach innenpolitisch unter massivem Druck. Nach sechs Wochen teils erbitterter Kämpfe hatte das mehrheitlich muslimische und von der Türkei unterstützte Nachbarland beträchtliche Gebiete der umstrittenen Region zurückerobert.

Eskalation droht

Für Donnerstag rief Paschinjan in den sozialen Medien seine Anhänger zu einer Großkundgebung in der Hauptstadt Jerewan auf. Dort war es in den vergangenen Tagen zu Demonstrationen der Opposition gekommen, die nach der Niederlage gegen Aserbaidschan den Rückzug des Premiers fordert. (red, Reuters, 25.2.2021)