Gates zu Bitcoin und Android.

Foto: Reuters, Yuri Gripas

Bei aller Kritik gegenüber Clubhouse, hat nun auch Bill Gates an einer Gesprächsrunde in der bis jetzt noch exklusiven iOS-App teilgenommen. Dort ließ er sich von Moderator und New-York-Times-Journalist Andrew Ross Sorkin entlocken, dass er Android-User ist.

Viele Themen

In dem einstündigem Interview mit Gates ging es unter anderem um seine Meinung zu Bitcoin, der Pandemie und der steten Frage: Android oder iPhone? Da Gates die App nutzen konnte, gingen alle Teilnehmer davon aus, dass der Unternehmer iPhone-Besitzer sei. Auf die Frage von Sorkin antwortete er allerdings, dass er das iPhone nur deshalb bei sich trage, "um auch bei iOS am neuesten Stand zu bleiben."

Foto: Clubhouse

Wissend, um den "Glaubenskrieg zwischen den zwei Betriebssystemen", wie Sorkin die Frage stellte, erklärte Gates auch seine Beweggründe. "Auf manchen Android-Geräten ist Microsoft-Software bereits vorinstalliert, was mir persönlich die Nutzung erleichtert." Auch die höhere Flexibilität von Android sei ein Grund, warum Gates als persönliches Smartphone nie ein iPhone nutzen würde. Viele seiner Freunde würden iPhones aber verwenden, deshalb gäbe es von seiner Seite auch keine Vorbehalte.

Gegenüber dem Bitcoin-Hype sei Gates skeptisch. Er habe große Bedenken bezüglich der starken Umweltbelastung, was mit ein Hauptgrund sei, dass er in diesem Bereich noch nicht investiert hätte. Begeistert zeigt er sich hingegen von der Netflix-Serie Lupin, die er gerade am Stück schauen würde. Wer das Interview in voller Länge hören will, kann dies via Youtube. (aam, 28.2.2021)