St. Petersburg will Fans Einlass gewähren in sein EM-Stadion.

Foto: Reuters/Vaganov

St. Petersburg – Co-Gastgeber St. Petersburg will bei der Fußball-Europameisterschaft im Juni das halbe Stadion füllen. Dies gab das lokale Organisationskomitee am Mittwoch bekannt. In der früheren Zarenstadt sollen beim paneuropäischen Turnier vier Partien stattfinden, neben drei Gruppenspielen auch ein Viertelfinale. Die Situation von St. Petersburg und Russland in der Corona-Pandemie sei derzeit "ziemlich gut", meinte das russische Mitglied des UEFA-Exekutivkomitees, Alexej Sorokin.

Mit Blick auf die epidemiologische Entwicklung sei man "vorsichtig optimistisch", erklärte Sorokin weiters. Dies nähre die Hoffnung, die Arena zu 50 Prozent füllen zu können. Die finale Entscheidung darüber soll vonseiten der UEFA im kommenden Monat fallen. Russland verzeichnet weltweit die vierthöchste Infektionszahl nach den USA, Indien und Brasilien. Die Zahl der Todesfälle in Zusammenhang mit dem Coronavirus liegt bei über 87.000.

Die um ein Jahr verschobene EM soll am 11. Juni beginnen. Gespielt wird in zwölf Städten. Österreichs Nationalteam trifft in seinen Gruppenspielen in Bukarest und Amsterdam auf die Niederlande, die Ukraine und Nordmazedonien. (APA, 3.3.2021)