Foto: Reuters/LeClaire

Pittsburgh (Pennsylvania) – Die Philadelphia Flyers mit dem Kärntner Michael Raffl haben in der nordamerikanischen Eishockeyliga NHL nach einem desaströsen Start doch noch das Derby gegen die Pittsburgh Penguins gewonnen. Die Flyers lagen am Donnerstag in Pittsburgh nach vier Minuten mit 0:3 zurück, siegten aber noch mit 4:3.

"Wenn wir das Play-off schaffen wollen, müssen wir Spiele wie diese gewinnen", erklärte Flyers-Kapitän Claude Giroux, der mit zwei Toren und einem Assist Matchwinner war. Nach dem vierten Sieg in den jüngsten fünf Spielen liegt Philadelphia auf Rang drei der Eastern Division, zwei Punkte vor den Penguins. Diese können am Samstag zum Abschluss der Serie von drei Duellen innerhalb von fünf Tagen in der heimischen PPG Paints Arena wieder gleichziehen. Das erste Match hatten die Penguins am Dienstag mit 5:2 für sich entschieden.

Die Calgary Flames besiegten die Ottawa Senators mit 7:3 – und feuerten danach Trainer Geoff Ward. Sein Nachfolger ist Darryl Sutter, der schon zwischen 2002 und 2006 Cheftrainer der Flames war und sie 2004 ins NHL-Finale geführt hat. Danach trainierte er die Los Angeles Kings und gewann mit den Kaliforniern zweimal den Stanley Cup (2012, 2014).

Wayne Gretzky trauert um seinen Vater. Die 60 Jahre alte kanadische Eishockey-Ikone teilte in den sozialen Netzwerken mit, dass Walter Gretzky im Alter von 82 Jahren gestorben ist. "Er hat mutig gegen Parkinson und andere gesundheitliche Probleme gekämpft in den vergangenen Jahren, aber er hat sich nie unterkriegen lassen", schrieb Gretzky. "Für mich war er der Grund, warum ich mich ins Eishockey verliebt habe. Er hat mich inspiriert, nicht nur im Eishockey, sondern auch im Leben so gut zu sein, wie ich kann." Für seine Schwester und seine drei Brüder sei ihr Vater der Teamkapitän gewesen. Wayne Gretzky gewann viermal den Stanley Cup und hält eine Vielzahl an Offensiv-Rekorden, darunter die meisten Punkte (2.857), Tore (894) und Assists (1.963). (APA, 5.3.2021)

NHL-Ergebnisse von Donnerstag:

Pittsburgh Penguins – Philadelphia Flyers (mit Raffl) 3:4, New York Islanders – Buffalo Sabres 5:2, New Jersey Devils – New York Rangers 1:6, Carolina Hurricanes – Detroit Red Wings 5:2, Montreal Canadiens – Winnipeg Jets 3:4 n.V., Chicago Blackhawks – Tampa Bay Lightning 2:3 n.V., Nashville Predators – Florida Panthers 4:5, Dallas Stars – Columbus Blue Jackets 2:3, Calgary Flames – Ottawa Senators 7:3, Vancouver Canucks – Toronto Maple Leafs 3:1.