"Viele Köche verderben den Brei" – wer schon einmal gemeinsam mit anderen Kochabende veranstaltet hat oder mit dem Partner oder der Partnerin regelmäßig gemeinsam in der Küche steht, weiß, dass an dieser Redensart etwas dran ist. Zwar kann gemeinsames Kochen auch lustig sein, man muss aber gewillt sein, die Kontrolle abzugeben.

Wer hat das Sagen in der Küche?
Foto: franckreporter Getty Images

Aufgabenteilung

Denn üblicherweise weiß jeder Koch und jede Köchin am besten, wie etwas geschnipselt, gerührt, angebraten oder gewürzt gehört. Ständiges Überprüfen, Anweisungen geben und Kundtun, dass man es lieber gleich selbst gemacht hätte, tragen nicht unbedingt zu einer entspannten Atmosphäre bei. Um solchen Konflikten vorzubeugen, rät es sich, die Aufgaben zu verteilen. So ist beispielsweise einer für die Vorbereitung, also das Waschen, Schneiden oder Raspeln zuständig, während der andere den Kochlöffel in der Hand und das Rezept im Hinterkopf behält.

Wie verlaufen Ihre gemeinsamen Kocherlebnisse?

Kommt es leicht zu Streitereien, mögen Sie es, mit anderen zu kochen, oder stehen Sie am liebsten alleine in der Küche? Berichten Sie im Forum! (mawa, 26.3.2021)