Pöltl beim Punkten.

Foto: Reuters/Jerome Miron-USA TODAY Sports

Dallas (Texas) – Die San Antonio Spurs sind mit einer Niederlage aus der All-Star-Pause aufs Parkett der National Basketball Association (NBA) zurückgekehrt. Sie verloren am Mittwoch (Ortszeit) das Texas-Duell bei den Dallas Mavericks mit 104:115. Der Wiener Jakob Pöltl bilanzierte mit sechs Punkten und fünf Rebounds in 32:22 Minuten.

"In einem Spiel mit vielen Ups and Downs und Führungswechseln konnten wir den Rebound nicht kontrollieren und hatten zudem im Schlussviertel Probleme zu scoren", resümierte der 25-jährige Center. Mit 51:30 hatte Dallas an den Brettern deutlich die Oberhand. Den Sieg sicherten sich die Mavericks mit einem 20:9-Lauf in den letzten acht Minuten der Partie.

Topscorer der Spurs, die am Freitag ein Heimspiel gegen Orlando Magic auf dem Programm haben, war DeMar DeRozan, der neben 30 Punkten auch elf Assists verzeichnete. Bei Dallas markierte Luka Doncic ein Triple-Double. Der Slowene kam auf 22 Zähler und je zwölf Rebounds sowie Assists. Erfolgreichster Werfer der "Mavs" war Kristaps Porzingis. Der Center aus Lettland erzielte 28 Punkte und holte 14 Rebounds.

Aldridge vor Abschied

Unmittelbar vor der Partie bestätigte Spurs-Coach Gregg Popovich, dass der ehemalige All-Star LaMarcus Aldridge vor dem Abschied aus San Antonio steht. Der 35-jährige "Big Man" (2,11 Meter) soll demnach noch vor der Trade-Deadline am 25. März zu einem anderen Team wechseln.

Der aktuelle Vertrag von Aldridge, der seit 2015 für die Spurs spielt, läuft mit Saisonende aus. Der Veteran hatte acht der vergangenen elf Partien vor der All-Star-Pause wegen Hüftproblemen bzw. Magenbeschwerden verpasst. Und selbst wenn er einsatzbereit war, kam Aldridge nur von der Bank, da Pöltl den Vorzug auf der Center-Position in der Startformation erhalten hatte. In dieser Saison stehen dem siebenfachen All-Star (zuletzt 2019) noch 24 Millionen Dollar (20,18 Mio. Euro) Gehalt zu.(APA, 11.3.2021)

NBA-Ergebnisse vom Mittwoch:

Dallas Mavericks – San Antonio Spurs (mit Pöltl) 115:104
Memphis Grizzlies – Washington Wizards 127:112