Wann hielten Sie Ihren Schein in Händen?
Foto: dpa - Bildfunk/ Jens Büttner/lnw

Viele können es kaum erwarten – den Führerschein endlich in Händen zu halten, das Synonym für jugendliche Freiheit, endlich unabhängig von elterlichen Launen und unregelmäßigen Öffi-Fahrplänen von A nach B zu kommen. Andere haben es nicht so eilig. Entweder reichen die finanziellen Mittel in jungen Jahren nicht, oder man lebt in der Großstadt und ist gar nicht auf einen eigenen Pkw angewiesen, oder es hat sich schlichtweg nie wirklich ergeben. Und so stehen so manche dann in fortgeschrittenem Erwachsenenalter vor der Frage, ob sie sich jetzt doch noch an das Projekt Führerschein samt Theorie- und Praxisstunden und Prüfungen wagen sollen oder für immer mit Öffis und Rad unterwegs sein wollen.

Wie alt waren Sie, als Sie den rosa Schein oder die Chipkarte endlich in Händen hielten?

Stimmen Sie ab!

Für die, die in der Fahrschule nicht mehr ganz so jung waren: Was hat Sie bewogen, sich doch noch an den Führerschein zu wagen? Was war dabei eine besonders große Herausforderung? Und warum waren Sie eher später dran? Teilen Sie Ihre Geschichte im Forum! (aan, 18.3.2021)