Vlhova feierte ihren sechsten Saisonsieg.

Foto: AP

Liensberger in Åre.

Foto: APA/AP/Lundahl

Åre – Petra Vlhova hat sich am Freitagnachmittag im Slalom von Åre die Führung im Gesamtweltcup zurückerobert. Weltmeisterin Katharina Liensberger verbesserte sich mit einem starken zweiten Lauf auf Platz zwei, ihr fehlten +0,20 Sekunden auf den Sieg. Mikaela Shiffrin komplettierte das Podium als Dritte (+0,64). Nach dem ersten Lauf hatte Vlhova 0,41 vor Shiffrin und 0,57 vor Liensberger geführt.

Die Vorarlbergerin riskierte im zweiten Abschnitt nach Platz drei zur Halbzeit alles, blieb auf der spurigen, eher weichen Piste nicht ohne Fehler, doch gerade die machten sie augenscheinlich sogar schneller. "Es war wirklich Um-die-Tore-Fliegen sozusagen. Teilweise bin ich weit weg gewesen, ich habe einfach alles gegeben. Ich wollte den Lauf ins Ziel bringen – ganz egal, was dabei rausschaut", erklärte die 23-Jährige.

FIS Alpine

Kleine Zweifel, große Zweifel

"Petra ist wirklich super gefahren. Gratulation an sie, wirklich starke Leistung", meinte Liensberger im Interview des ORF-Fernsehens. "Jeder Sieg, jedes Podium ist wichtig für mich, weil ich dafür perfektes Skifahren zeigen muss. Heute war es das, bis auf ein paar kleine Fehler vielleicht", sagte Vlhova. "Die Piste war sehr weich, es war ein großer Kampf für mich, aber ich habe es geschafft. Ich bin glücklich heute." Im Gesamtweltcup führt Vlhova nun 64 Punkte vor der Schweizerin Lara Gut-Behrami, die keine Slaloms bestreitet.

Franziska Gritsch fuhr mit Platz sechs ihr bestes Saisonergebnis ein. Sechste war sie auch schon im November in Levi gewesen, danach wollte es nicht mehr so recht klappen. "Ich habe einfach irrsinnig mit mir selber gekämpft, an jeder Kleinigkeit gezweifelt. Mein Umfeld hat das mitgekriegt. Heute habe ich mir gedacht, es sind die letzten Rennen, habe einfach Spaß. Erinnere dich, wie du als Kind gefahren bist", beschrieb die Tirolerin ihre Herangehensweise. Katharina Gallhuber, Chiara Mair und Marie-Therese Sporer belegten die Plätze 17 bis 19.

FIS Alpine

Glaub an dich

Sporer hatte im Februar 2020 bereits ihren Rücktritt erklärt, überlegte es sich später aber anders und machte diese Entscheidung rückgängig. Inzwischen war sie aber aus allen ÖSV-Kadern gefallen und musste die Kosten für die Saison großteils selbst aufstellen. Dazu startete die Zillertalerin auch ein Projekt auf der Crowdfunding-Plattform "I believe in you", über das mehr als 13.000 Euro hereinkamen. "Egal, wie viele Fehler man macht und wie oft du neben der Spur stehst – immer kämpfen, denn das Ergebnis kriegst du im Ziel", sagte die 24-Jährige.

Katharina Huber schied im ersten Durchgang aus. Die ÖSV-Frauen warten in diesem Winter noch auf einen Weltcupsieg. Im Kampf um die Slalomkugel mischt die Vorarlbergerin Liensberger als Dritte hinter Vlhova und Shiffrin noch mit. Vlhova hat nun 85 Punkte Vorsprung auf Shiffrin und 90 auf Liensberger. Schon am Samstag gibt es in Åre einen weiteren Slalom. (red, 12.3.2021)

Ergebnis des Frauen-Slaloms von Åre (Schweden):

1. Petra Vlhova (SVK) 1:45,16
2. Katharina Liensberger (AUT) +0,20
3. Mikaela Shiffrin (USA) +0,64
4. Wendy Holdener (SUI) +0,69
5. Lena Dürr (GER) +1,67
6. Franziska Gritsch (AUT) +1,80
7. Michelle Gisin (SUI) +1,91
7. Ana Bucik (SLO)
9. Paula Moltzan (USA) +2,23
10. Kristin Lysdahl (NOR) +2,39

Weiter: 17. Katharina Gallhuber (AUT) +3,28
18. Chiara Mair (AUT) +3,33
19. Marie-Therese Sporer (AUT) +3,34

Ausgeschieden im 1. Durchgang: Katharina Huber (AUT), Roni Remme, Erin Mielzynski (CAN), Thea Louise Stjernesund (NOR), Emelie Wikström (SWE)

Ausgeschieden im 2. Durchgang: Martina Peterlini, Irene Curtoni (ITA), Sara Hector (SWE), Jessica Hilzinger (GER), Katie Hensien (USA)

Stand im Slalom-Weltcup:

1. Vlhova 580 Punkte
2. Shiffrin 495
3. Liensberger 490
4. Michelle Gisin (SUI) 411
5. Wendy Holdener (SUI) 355
6. Laurence St-Germain (CAN) 176
7. Mair 168
8. Lena Dürr (GER) 167
9. Katharina Truppe (AUT) 138
10. Kristin Lysdahl (NOR) 137
10. Martina Dubovska (CZE) 137

Stand im Gesamtweltcup:

1. Vlhova 1320
2. Gut-Behrami 1256
3. Gisin 1005
4. Marta Bassino (ITA) 840
5. Shiffrin (USA) 835
6. Federica Brignone (ITA) 817
7. Sofia Goggia (ITA) 740
8. Corinne Suter (SUI) 735
9. Liensberger 663
10. Tamara Tippler (AUT) 483