Jürgen Klopp schnappt sich Naby Keita.

Foto: Reuters/Griffiths

Wolverhampton – Liverpool hat den Schwung vom Champions-League-Viertelfinal-Aufstieg mitgenommen. Die "Reds" setzten sich am Montagabend bei den Wolverhampton Wanderers im Spiel der 28. Runde der englischen Fußball-Premier-League mit 1:0 (1:0) durch und feierten damit nach dem 2:0 gegen RB Leipzig in der "Königsklasse" den zweiten Pflichtspielsieg in Folge. Damit rückte die Truppe von Coach Jürgen Klopp in der Tabelle vom achten auf den sechsten Rang nach vor.

Das punktgleiche Team von Everton wurde genauso überholt wie der einen Zähler dahinter liegende WAC-Europa-League-Bezwinger Tottenham. Der Rückstand auf den Vierten Chelsea wurde nach 29 von 38 Partien auf fünf Punkte verkürzt. Zum Matchwinner im Duell mit dem Liga-13. avancierte Diogo Jota mit seinem Tor in der Nachspielzeit der ersten Hälfte nach Vorarbeit des Ex-Salzburgers Sadio Mane.

Die Partie war in der Schlussphase für rund eine Viertelstunde unterbrochen, da Wolverhampton-Tormann Rui Patricio unglücklich das Knie von Mitspieler Conor Coady ins Gesicht bekommen hatte und erst nach langer Behandlung vom Platz getragen werden konnte.

Der Goalie soll sich keine schwerere Kopfverletzung zugezogen. "Rui Patricio ist okay", sagte Trainer Nuno Espirito Santo der BBC. Er sei wach und bei Bewusstsein und könne sich an den Zusammenstoß erinnern. (APA; 15.3.2021)