Der Gouverneur New Yorks kann nicht auf die Unterstützung Präsident Bidens zählen.

Foto: EPA/MIKE THEILER / POOL

Cuomo wird von mehreren Frauen Belästigung vorgeworfen.

Foto: AP/Mary Altaffer

Washington – Falls eine Untersuchung die Belästigungsvorwürfe mehrerer Frauen gegen den Gouverneur von New York, Andrew Cuomo, bestätigen sollte, müsste dieser nach Ansicht von US-Präsident Joe Biden zurücktreten. In diesem Fall wäre auch eine strafrechtliche Verfolgung wahrscheinlich, sagte Biden dem Sender ABC. Der Präsident betonte, angesichts der Vorwürfe "braucht es eine Untersuchung". Genau das passiere nun, sagte er.

Zuvor hatte sich Biden vorsichtiger zu seinem demokratischen Parteikollegen Cuomo geäußert: Er verwies auf die laufende Untersuchung von New Yorks Justizministerin Letitia James, erwähnte aber einen Rücktritt nicht. Biden sagte in dem Interview, das in Auszügen am Dienstagabend veröffentlicht wurde, Frauen bräuchten in solchen Fällen großen Mut, um an die Öffentlichkeit zu gehen. Es müsse daher angenommen werden, dass "eine Frau die Wahrheit sagt und nicht zum Sündenbock gemacht werden sollte", forderte Biden. Das am Dienstag im Bundesstaat Pennsylvania aufgezeichnete Interview sollte in voller Länge am Mittwochmorgen ausgestrahlt werden.

Zahlreiche führende Demokraten, sowohl im Staat New York als auch auf Bundesebene, haben Cuomo wegen der Vorwürfe körperlicher und verbaler Belästigungen zum Rücktritt aufgefordert. Cuomo lehnt das strikt ab. (APA, 17.3.2021)