Kann man guten Gewissens Teil eines Vereins sein, der einen aufgrund der sexuellen Orientierung mit Füßen tritt?

Foto: AP/Czarek Sokolowski

Die katholische Kirche hat am Montag bekanntgegeben, dass homosexuelle Paare keinen Segen erhalten dürfen. Man könne niemanden segnen, der gegen die Pläne Gottes und somit in Sünde lebt. Für queere Personen keine Überraschung. Der Vatikan und Papst Franziskus haben trotz offener Tendenzen und Aussagen in den letzten Jahren – der Papst bezeichnete Homosexuelle einmal als Kinder Gottes – bezüglich LGBTIQ-Personen nichts gemacht, um sie in der Kirche willkommen zu heißen. Im Gegenteil: Mit dem Nein zur Segnung wurde bekräftigt, dass Homosexualität gleichzusetzen ist mit anderen verurteilenswerten Sünden.

Nicht willkommen

Das entschiedene Zeichen der katholischen Kirche gegen homosexuelle Paare kommt vielleicht für westliche Länder wenig überraschend und ist nicht wirklich aufsehenerregend. Es ist aber ein fatales Signal an queere Personen in Schwellenländern, wo die katholische Kirche am stärksten ist und noch wächst und gläubige queere Personen um Anerkennung suchen und es schwer haben, in den stark religiösen Gemeinschaften Platz zu finden. Und auch bei uns und innerhalb der LGBTIQ-Community wird diskutiert, warum man als schwule, lesbische, Trans-Person überhaupt noch bei der Kirche ist, wenn die Glaubensgemeinschaft so sehr gegen einen und gegen den eigenen Lebensstil arbeitet und schimpft.

Teil der Kirche sein

Viele queere Personen treten aus der Kirche aus, weil sie homophob ist. Für jene, die noch Mitglied sind und das auch gerne sind, ist es schwierig, das zu rechtfertigen. Aber was hält queere Personen in dem offen anti-queeren Umfeld?

Für die einen ist es die lokale Pfarrgemeinde, die aufgeschlossen und progressiv ist, wo queere Personen ganz selbstverständlich teilhaben und sich aktiv beteiligen können. Für die anderen mag der Glaube an Gott wichtiger sein als die Institution Kirche selbst. Oder man ist einfach bei der katholischen Kirche, weil "sich das so gehört" – völlig unabhängig von der sexuellen Orientierung.

Warum sind Sie noch bei der Kirche?

Hadern Sie mit Ihrer Mitgliedschaft? Wie sehen Sie die homophoben Aussagen und Bestimmungen innerhalb der Kirche? Oder sind Sie deswegen bereits ausgetreten? (rec, 18.3.2021)