Foto: getty/Mandato

Footballstar Deshaun Watson von den Houston Texans aus der Profiliga NFL gerät wegen angeblicher sexueller Übergriffe immer mehr unter Druck. Mittlerweile haben bereits drei Masseurinnen den Quarterback verklagt. Das berichteten mehrere US-Medien übereinstimmend.

In der dritten eingereichten Zivilklage behauptet eine Masseurin, dass Watson sie gezwungen habe, einen sexuellen Akt während einer Sitzung in Houston im vergangenen Dezember durchzuführen.

Am Mittwoch war bekannt geworden, dass Watson eine andere Frau Ende März 2020 in ihrem Haus bei einer Sitzung unter anderem bewusst mit seinem Penis berührt haben soll. Ein ähnlicher Vorfall mit einer weiteren Masseurin soll sich am 28. August ereignet haben. Watson weist alle Vorwürfe zurück.

Der Anwalt einer der Klägerinnen habe behauptet, es gehe nicht um Geld, dann aber eine "unbegründete sechsstellige Vergleichsforderung" gestellt, schrieb Watson am Mittwoch bei Twitter. "Das habe ich schnell abgelehnt. Im Gegensatz zu ihm geht es mir nicht um Geld. Es geht darum, meinen Namen reinzuwaschen, und ich freue mich darauf."

Auch die Texans gaben eine Stellungnahme heraus. "Wir nehmen Anschuldigungen dieser Art, an denen Personen aus der Organisation der Houston Texans beteiligt sind, ernst. Wir werden weitere Informationen abwarten, bevor wir weitere Aussagen zu diesem Vorfall machen", hieß es darin. (sid, 18.3.2021)