Foto: Reuters/Leah Miller

Ex-US-Präsident Donald Trump plant nach Angaben eines Beraters nach seiner Suspendierung von Twitter, Facebook und anderen Internetdiensten seine eigene Plattform. Auf diese Weise werde Trump in zwei bis drei Monaten in den Bereich Social Media zurückkehren, sagte Berater Jason Miller dem Sender Fox News am Sonntag. Das werde "das Spiel komplett neu definieren", und Trump werde "zig Millionen Menschen" mit dem neuen Netzwerk erreichen.

Fox News

Weitere Details zum geplanten Social Network kann Miller noch nicht nennen. Er betont jedoch, dass Trump bereits zahlreiche Meetings in seinem Luxusressort Mar-a-Lago zu diesem Thema gehabt habe.

Seit dem Auszug aus dem Weißen Haus verbringt Trump seine Zeit in Mar-a-Lago. Zuletzt sorgte das Ressort für Aufsehen, weil es wegen eines Corona-Hotspots teilweise geschlossen werden musste.

88 Millionen Anhänger auf Twitter

Twitter hatte im Jänner Trumps privaten Account mit 88 Millionen Anhängern dauerhaft gesperrt. Wenige Tage zuvor hatten Trump-Befürworter den Sitz des US-Parlaments, das Kapitol, gestürmt. Trump hatte zuvor seine Unterstützer über seine Social-Media-Kanäle aufgefordert, zum Kapitol zu marschieren, wo die Wahl seines Rivalen Joe Biden gerade offiziell bestätigt werden sollte.

Nach seinem Rauswurf von diversen sozialen Medien hatte Trump Ende Februar in einer Rede geklagt, dass die Unternehmen konservative Stimmen unterdrücken würden. In diesem Kontext betonte er, dass es an der Zeit sei, "die großen Tech-Monopole aufzubrechen und den fairen Wettbewerb wiederherzustellen". (Reuters, red, 22.3.2021)