Schon zum Weihnachtsgeschäft könnte die neue Konsole erscheinen.

Foto: Reuters/Kim Kyung Hoon

Schon Anfang März wurde bekannt, dass Nintendo die Veröffentlich eines neuen Modells der erfolgreichen Spielekonsole Switch plant. Unter anderem soll diese ein sieben Zoll großes Oled-Panel spendiert bekommen, das mit 720p auflöst. Doch nicht nur das: Bei Nutzung des mitgelieferten Docks sollen Spiele sogar in 4K darstellt werden können. Ermöglicht wird das offenbar durch einen neuen Nvidia-Chip, der neben verbesserter GPU- und CPU-Leistung auch DLSS (Deep Learning Super Sampling) unterstützen soll.

Die Funktion führte Nvidia gemeinsam mit den Grafikkarten der RTX-20-Serie ein. DLSS basiert auf der Turing-Architektur und nutzt neuronale Netze, um Spielbilder in Echtzeit in höherer Qualität zu rekonstruieren, berichtet "The Verge". Das ermöglicht es Entwicklern, ein Spiel mit einer niedrigeren Auflösung zu rendern, um es dann mit nur minimalen Leistungseinbußen in deutlich besserer Qualität darzustellen.

Weihnachtsgeschäft 2021

Bedenkt man, dass die derzeitige Version der Nintendo-Konsole des Öfteren damit zu kämpfen hat, die native Handheld-Auflösung von 720p zu erreichen, könnte DLSS also ein guter Lösungsansatz sein. Der aktuell verbaute Tegra-X1-Chip wurde hingegen 2015 vorgestellt, bevor Nvidia aufhörte, Allzweck-SoCs für Mobilgeräte zu produzieren.

Mit der Produktion soll laut eines "Bloomberg"-Berichts schon im Juni begonnen werden, der Marktstart sei hingegen pünktlich zum Weihnachtsgeschäft 2021 geplant. (red, 23.3.2021)