Dicke Rauchschwaden stehen über der explodierten Ölraffinerie in der Provinz West-Java, Indonesien.

Foto: AP / AGUS SIPUR

Jakarta – Bei einem Großbrand in einer Raffinerie in Indonesien sind am Montag mindestens 20 Menschen verletzt worden. Der Brand sei kurz nach Mitternacht von einer Explosion in der Anlage in Indramayu in der Provinz West-Java ausgelöst worden, teilten die Behörden mit. Rund 1.000 Menschen, die in der Nähe der Raffinerie lebten, mussten in Sicherheit gebracht werden. Nach ersten ungesicherten Erkenntnissen der Feuerwehr hatte möglicherweise ein Blitzeinschlag das Feuer ausgelöst.

"Was den Brand ausgelöst hat, ist bisher noch unklar, aber zu der Zeit regnete und blitzte es", sagte ein Sprecher des indonesischen Energieriesen Pertamina. Unter den 20 Verletzten erlitten vier Studierende schwere Verbrennungen. Sie gingen an der Raffinerie vorbei, als diese explodierte. Ein Mensch sei – äußerlich zwar unverletzt – an einem anscheinend durch die Explosion ausgelösten Herzinfarkt gestorben. Darüber hinaus wurden drei Menschen vermisst. Durch die Explosion wurden sie in ein Reisfeld geschleudert, wie Augenzeugen berichteten. (APA, 29.3.2021)