Kaputt.

Foto: AP/ Alvarez

Miami – Nachdem bereits vier der besten sechs Spieler der Weltrangliste auf die Reise nach Florida verzichtet hatten, haben beim Masters-1000-Turnier in Miami auch die topgesetzten Daniil Medwedew und Stefanos Tsitsipas bereits im Viertelfinale verloren. Der russische Australian-Open-Finalist war beim 4:6,2:6 gegen Roberto Bautista Agut chancenlos. Der Spanier behielt im dritten Duell mit Medwedew zum dritten Mal die Oberhand.

Tsitsipas führte gegen den Polen Hubert Hurkacz klar 6:2 und 2:0, ehe der Grieche regelrecht einbrach. Der überraschend stark aufspielende Hurkacz setzte sich am Ende in drei Sätzen 2:6,6:3,6:4 durch. Nach den Absagen von Novak Djokovic, Rafael Nadal, Roger Federer und auch Österreichs Topmann Dominic Thiem wenig überraschend: Für sämtliche vier Halbfinalisten ist das Erreichen der Vorschlussrunde in Miami eine Premiere.

Sinner vs. Bautista Agut

Im ersten Halbfinal kommt es zu einem kleinen Generationenduell zwischen dem bald 33-jährigen Bautista Agut und dem 19-jährigen Jannik Sinner. Der Südtiroler aus dem Wintersport-Ort Innichen im Pustertal ist der einzige Teenager in den Top 90 des ATP-Rankings und wird sich mindestens auf Platz 24 verbessern. Das bisher letzte Duell der beiden entschied Youngster Sinner vor zwei Wochen in Dubai knapp zu seinen Gunsten.

Den letzten Platz im Halbfinale machen in der Nacht auf Freitag (MESZ) der Russe Andrej Rublew und Sebastian Korda, der Sohn des früheren Australian-Open-Champions Petr Korda, untereinander aus. Der Sieger trifft auf Hurkacz. (APA, 1.4.2021)