Wie fanden Sie Adam Sandler in "Uncut Gems"?
Foto: A24 via AP

Manche Schauspieler spielen immer dieselben Rollen. Man hat es über die Jahre quasi als Fakt akzeptiert, dass von ihnen in ihren Filmen nur eine geringfügige Variation ein und derselben Persona zu erwarten ist. So wie von Adam Sandler, der über die Jahre – erfolgreich – fast ausschließlich in schmerzhaft dummen Filmen mitspielte. Dann kam 2019 und "Der schwarze Diamant" mit einem Adam Sandler, "der sich in der Rolle dieses Getriebenen weiter denn je von seinem Image als Komiker einer derb-einfältigen Sorte entfernt", wie es in der STANDARD-Kritik zum Film heißt. Seine Darstellung des Juwelenhändlers und Glücksspielers wird seither quasi durchwegs als beste Rolle seiner Karriere gehandelt.

Auch Melissa McCarthy war auf komödiantische Rollen abonniert, von ihren frühen Tagen als Sookie in der Serie "Gilmore Girls" über Filme wie "Brautalarm" oder "Ghostbusters". Dass sie auch ernste Rollen kann, bewies sie 2018 in "Can You Ever Forgive Me?", einer Filmbiografie über die Autorin und Fälscherin Lee Israel – eine Rolle, für die McCarthy für einen Oscar nominiert wurde. Für seine witzigen, herzerwärmenden, weisen, gar tragischen Charaktere liebte das Publikum auch Robin Williams – für seinen Part in "Good Will Hunting" wurde er mit einem Oscar ausgezeichnet. Dass er auch als unheimlicher Mörder überzeugen konnte, zeigte sich 2002 gleich in zwei Filmen: "Insomnia" und "One Hour Photo".

In welchen Rollen wurden Sie von Schauspielerinnen und Schauspielern überrascht?

Was fanden Sie an der Rolle so speziell und anders als bisher? In welchen Filmen finden Sie ihn oder sie noch gut? Tauschen Sie sich im Forum aus! (aan, 7.4.2021)