Sarah Lewis bringt sich ins Spiel.

Foto: AP/Vesa Moilanen

Oberhofen/Thunersee – Die Britin Sarah Lewis (56) geht nun offiziell als Kandidatin auf die 5. Präsidentschaft im Ski-Weltverband FIS ins Rennen. Die frühere FIS-Generalsekretärin, die im Oktober des vergangenen Jahres gehen musste, hat derzeit drei Gegenkandidaten. FIS-Vizepräsident Mats Arjes, der in Schweden geborene britische Geschäftsmann und Head-Chef Johan Eliasch sowie der Swiss-Ski-Präsident Urs Lehmann buhlen um die Nachfolge des demnächst abtretenden Schweizers Gian Franco Kasper (77).

Die Wahl soll bei einem virtuellen FIS-Kongress am 4. Juni stattfinden. Lewis, die 1988 bei den Olympischen Winterspielen von Calgary im Alpinski angetreten ist, hat zwischen 1994 und 2020 für die FIS gearbeitet, seit 2000 als Generalsekretärin. Sie will nun erste weibliche FIS-Chefin werden und verspricht im Falle ihrer Wahl etwa einen Covid-19-Unterstützungsfonds für nationale Verbände einzurichten und auf ihr Präsidentengehalt zu verzichten. (APA6.4.2021)