Manchester City hat ein größeres Problem.

Foto: Reuters/Viera

Manchester – Der sechsmalige englische Fußballmeister Manchester City hat in der Saison 2019/20 einen Nettoverlust von 126,0 Millionen Pfund (ca. 147,3 Millionen Euro) verbucht. Das gab der Klub am Dienstag bekannt und verwies auf die Folgen der Corona-Pandemie. Der Klub verzeichnete zudem einen Umsatzrückgang von elf Prozent auf 478,4 Millionen Pfund (rund 559,4 Millionen Euro).

Laut ManCity sind die schlechten Zahlen vor allem der Tatsache geschuldet, dass sämtliche Wettbewerbe wegen der Corona-Pause erst nach dem 30. Juni 2020 und somit im Geschäftsjahr 2020/21 endeten. Auch der Transfer von Leroy Sane zu Bayern München, der bis zu 60 Millionen Euro (49 Millionen fest, bis zu elf Millionen Boni) einbringt, werde erst in der kommenden Bilanz auftauchen.

"Der Klub geht davon aus, dass er in der Saison 2020/21 aufgrund einer weniger von Covid betroffenen Saison und zurückgestellten Einnahmen sofort wieder in die Gewinnzone zurückkehren wird", hieß es in einer Erklärung. (sid, 6.4.2021)