Der Halbleiter-Umsatz ist im vergangenen Jahr gestiegen.

Foto: Reuters

Die Umsätze mit Halbleitern sind in der Corona-Krise deutlich gestiegen. Dank einer stärkeren Nachfrage von Computerherstellern, Rechenzentren und Anbietern von 5G-Smartphones seien die Erlöse im vergangenen Jahr weltweit um 10,4 Prozent auf rund 466 Milliarden Dollar geklettert, teilten die Marktforscher von Gartner am Montag mit.

In der Autobranche wie auch in der Industrieelektronik hätten die Einnahmen hingegen stagniert oder seien sogar gefallen. Der US-Chiphersteller Intel verteidigte auch im vergangenen Jahr mit einem Marktanteil von rund 15 Prozent seine Spitzenposition. Dahinter folgten die südkoreanischen Anbieter Samsung Electronics und SK Hynix. Die stärksten Zuwächse verbuchten Nvidia und Mediatek, wobei Mediatek vor allem von den Huawei-Problemen infolge der US-Sanktionen profitierte. (Reuters, 12.04.2021)