Mats Hummels hat Sasa Kalajdzic im (Würge-)Griff.

Foto: Reuters/Pfaffenbach

Stuttgart – Torjäger Sasa Kalajdzic vom VfB Stuttgart spekuliert nicht gerne über seine berufliche Zukunft. Obwohl es angesichts seiner starken Leistungen in der deutschen Fußball-Bundesliga (14 Saisontore) immer wieder Gerüchte um interessierte Vereine gibt, bleibt der ÖFB-Nationalspieler zurückhaltend.

"Mit einer Aktion können alle Pläne vorbei sein, da kann es schon wieder den Bach runtergehen: Ich hatte einen Mittelfußbruch und einen Kreuzbandriss in meiner noch jungen Karriere. Deswegen will ich mich nicht festlegen", sagte der 23-Jährige der "Sport Bild" vom Mittwoch. "Auf gut Österreichisch: Wenn du zu hoch fliegst, dann fliegst auch schnell auf die Pappn!" Er empfinde es aber als Kompliment, mit anderen Klubs in Verbindung gebracht zu werden. (APA, 14.2.2021)