Microsoft macht oft Updates, die oft Probleme machen.

Foto: Shannon Stapleton / REUTERS

Nach dem Update kommt das Problem: eine Abfolge, die eigentlich kein fixer Bestandteil eines guten Softwarewartungsprozesses sein sollte, und es ist davon auszugehen, dass man auch bei Microsoft anderes im Sinn hat. Und doch scheint sich das zu einer fixen Regeln rund um Windows 10 zu entwickeln.

Neue Version, neue Fehler

Mit dem aktuellen April-Patch-Day hat Microsoft nicht nur drängende Sicherheitslücken in seinem Betriebssystem ausgeräumt, einmal mehr scheint man dabei auch neue Fehler eingeschleppt zu haben. So beschweren sich nun User in Foren und auf Reddit über zum Teil schwere Defizite nach einem Einspielen der aktuellen Updates, wie "Ghacks" berichtet.

Darunter natürlich der Klassiker unter allen Windows-Problemen: Bei einigen Nutzern kommt es zu regelmäßigen Abstürzen oder gar dem "Blue Screen of Death" (BSOD). Andere wiederum berichten davon, dass die Performance in Spielen mit der neuen Version massiv zurückgegangen ist. Lediglich die Deinstallation des KB5001330-Windows-Updates soll in solchen Fällen helfen.

VSync?

Betroffen scheinen vor allem Nutzer mit Nvidia-Geforce-GTX-/RTX-Karten der 2000er- und 3000er-Serie zu sein. Dabei zeigt sich auch, dass die Ursache der Probleme etwas komplizierter sein könnte. So berichteten schon in den Tagen zuvor erste User von Bugs bei der vertikalen Synchronisation (VSync) der Bildinhalte, die zu solchen Problemen führen. Mit dem April-Update tritt dies nun aber bei erheblich mehr Usern auf, und bei einigen lässt es sich eben durch die Entfernung der aktuellsten Windows-Patches wieder beseitigen. Denkbar wäre insofern ein Problem im Zusammenspiel von Windows und den aktuellsten Nvidia-Treibern. (red, 16.4.2021)