Noch ist unklar, wer hinter dem Cyber-Angriff stecke

Foto: REUTERS

Hacker haben sich über den US-Programmentwickler Codecov Zugang zu hunderten Kundendaten verschafft. Bei dem Angriff auf das Software-Entwicklungstool der Firma hätten sich Unbekannte in die Netzwerke der Kunden der Firma eingeloggt, teilten US-Ermittler der Nachrichtenagentur Reuters am Montag mit. Es sei unklar, wer hinter dem Cyberangriff stecke.

Bekannte Firmen

Zu den rund 19.000 Kunden von Codecov zählen unter anderem der Tech-Dienstleister Hewlett Packard, der Konsumgüterkonzern Procter & Gamble, Webhosting-Firma Godaddy, "The Washington Post" und die australische Softwarefirma Atlassian Corporation. Codecov reagierte zunächst nicht auf eine Bitte zur Stellungnahme, das FBI und das US-Ministerium für innere Sicherheit lehnte einen Kommentar ab.

Abgegriffen

Die Unbekannten hätten zudem versucht, über Codecov in die Systeme weiterer Software-Entwickler einzudringen sowie in Unternehmen, die Kunden mit Technologiedienstleistungen versorgen, darunter IBM, sagte einer der Fahnder. Dies könnte es den Angreifern ermöglichen, potenziell Anmeldeinformationen für Tausende von anderen Systemen abzugreifen. IBM erklärte, dass ihr Software-Code nicht verändert worden sei, äußerten sich aber nicht dazu, ob Zugangsdaten zu ihren Systemen entwendet wurden. (APA/Reuters, 20.4.2021)