Das Play-In-Tournament ruft: Jakob Pöltl lieferte eine Glanzleistung gegen eines der besten Teams der NBA.

Foto: Reuters/Dunn

San Antonio (Texas) – Mit einem Offensiv-Feuerwerk haben die San Antonio Spurs am Montag (Ortszeit) in der National Basketball Association (NBA) einen 146:125-Sieg gegen die Milwaukee Bucks eingefahren. Derart viele Punkte hatten die Texaner in dieser Saison noch nicht erzielt, 87 zur Halbzeit waren überhaupt Club-Rekord. Jakob Pöltl schnupperte an einem Triple-Double.

Der 25-jährige Wiener bilanzierte bei dem im Hinblick auf die Teilnahme am Play-in wichtigen Erfolg gegen den Titelanwärter mit neun Punkten, zehn Rebounds und einer Karriere-Bestleistung von acht Assists. In 33:34 Minuten auf dem Parkett verbuchte der Center zudem drei Blocks und einen Steal. "Die Offense in der ersten Hälfte war mit 87 Punkten einfach fantastisch, und nach der Pause haben wir sie (die Bucks, Anm.) nicht mehr ins Spiel zurückkommen lassen", resümierte Pöltl.

San Antonio hatte bereits nach dem ersten Viertel 45:36 geführt und den Vorsprung bis zur Halbzeit auf 87:64 erhöht. Die Texaner verwandelten letztlich 17 von 29 Dreipunkte-Versuchen. Sie wurden von DeMar DeRozan (23 Zähler) und Keldon Johnson sowie Patty Mills (je 20) angeführt. Beim Gegner, der noch um Platz zwei in der Eastern Conference kämpft, waren Giannis Antetokounmpo mit 28 und Khris Middleton mit 23 Punkten die erfolgreichsten Werfer. Für die Bucks endete eine Serie von fünf Siegen.

Unfassbarer Westbrook

Auf die Spurs wartet in den letzten zwei Auswärtsspielen im NBA-Grunddurchgang ein "Big-Apple-Doppel". Am Mittwoch geht es gegen die Brooklyn Nets und damit einen weiteren Titelanwärter, knapp 24 Stunden später warten die New York Knicks.

Die New Orleans Pelicans verloren bei den Memphis Grizzlies (wären aktuell der Play-in-Gegner von Pöltl und Kollegen, Anm.) mit 110:115. Damit vergrößerten die Texaner dank des eigenen Erfolges ihren Vorsprung auf das in der Western Conference elftplatzierte Team aus Louisiana.

Russell Westbrook verzeichnete beim 124:125 der Washington Wizards bei den Atlanta Hawks 28 Punkte, 21 Assists und 13 Rebounds. Den Treffer zum Sieg für sein Team verpasste der Guard. Mit dem 182. Triple-Double seiner NBA-Karriere überholte er jedoch Oscar Robertson, der 181 Mal dreifach zweistellig angeschrieben hatte und 47 Jahre lang Rekordhalter war.

Nach zuletzt fünf Siegen in Folge musste sich auch Utah Jazz wieder geschlagen geben. Die Golden State Warriors bezwangen den NBA-Leader mit 119:116. Stephen Curry traf dabei 14,5 Sekunden vor Schluss aus der Distanz zur Führung für sein Team und stellte mit zwei verwandelten Freiwürfen den Endstand her. Die Portland Trail Blazers sicherten mit einem 140:129 gegen die Houston Rockets den sechsten Platz im Westen ab, der die direkte Play-off-Qualifikation bedeutet. Titelverteidiger Los Angeles Lakers liegt nur auf Rang sieben. (APA, 11.5.2021)

NBA-Ergebnisse vom Montag:

San Antonio Spurs – Milwaukee Bucks 146:125
Atlanta Hawks – Washington Wizards 125:124
Cleveland Cavaliers – Indiana Pacers 102:111
Memphis Grizzlies – New Orleans Pelicans 115:110
Golden State Warriors – Utah Jazz 119:116
Portland Trail Blazers – Houston Rockets 140:129