Spanien war vor Ausbruch der Pandemie nach Frankreich das am zweithäufigsten besuchte Land der Welt. Man hofft, dass es wieder so wird.

Foto: imago images/Eibner

Madrid – Spanien erwartet für dieses Jahr bis zu 45 Millionen ausländische Touristen. Das wäre mehr als die Hälfte des vor Ausbruch der Pandemie erreichten Niveaus, sagte Tourismusministerin Reyes Maroto am Mittwoch bei der Präsentation einer Werbekampagne, die Besucher im Sommer anlocken soll. "Spanien wird bereit sein, sich der Welt sehr bald wieder zu öffnen", sagte Maroto. "Internationale Touristen können jetzt mit der Planung ihres Spanien-Urlaubs beginnen."

Ampelsystem geplant

Spanien war vor Ausbruch der Pandemie nach Frankreich das am zweithäufigsten besuchte Land der Welt. Wegen Corona brach die Zahl der ausländischen Touristen im vergangenen Jahr um 80 Prozent ein, nachdem 2019 noch 83,5 Millionen Besucher gezählt worden waren. Angesichts der Impffortschritte in Ländern wie den USA, Deutschland und Großbritannien hoffen tourismusabhängige Nationen wie Spanien, zumindest einen Teil der wirtschaftlich wichtigen Sommersaison zu retten.

Maroto sagte, dass Spanien ein Ampelsystem für Touristenbesuche einführen werde: Ländern mit niedrigen Infektionsraten werden mit grün klassifiziert, jene mit einem höheren Risiko orange oder rot. Ein EU-weites Impfpass-System, das im Juni in Kraft treten soll, werde nur für Reisende aus Ländern mit höherem Risiko erforderlich sein, sagte Maroto. (Reuters, 12.5.2021)

Weiterlesen

Österreich-Aufenthalte werden längst gebucht, Auslandsreisen noch kaum