Foto: REUTERS/Piroschka van de Wouw

Rom/Mailand – Wie bereits andere Luxuskonzerne verzichtet jetzt auch die italienische Modegruppe Valentino auf Echtpelz. Ab der Frühling-Sommer-Kollektion 2022 wird das Unternehmen nur noch auf Kunstpelz setzen, teilte Valentino in einer Presseaussendung mit. Das Modeunternehmen schloss sich der Fur Free Alliance (FFA) an, einem in über 40 Ländern präsenten Tierschutzverband.

Zu den Schwergewichten der Mode, die bereits auf Pelz verzichtet haben, zählen Giorgio Armani, Versace und Gucci. Valentino werde sich auf innovatives Material und auf ethische Produkte konzentrieren. "Das pelzfreie Konzept ist perfekt auf die Werte unseres Unternehmens abgestimmt. Wir machen rasche Fortschritte bei der Suche nach verschiedenen Materialien und mit Blick auf eine größere Aufmerksamkeit für die Umwelt für die Kollektionen der kommenden Jahre", sagte CEO Jacopo Venturini.

Das in Mailand ansässige Pelzunternehmen Valentino Polar, das für die Modegruppe Pelz herstellte, wird Ende 2021 die Produktion einstellen. Die letzte Kollektion, die Pelz enthält, wird jene für Herbst/Winter 2021/22 sein. (Apa, 19.5.2021)