Insidern zufolge will die EU die Geschäftspraktiken von Google im Werbegeschäft unter die Lupe nehmen.

Foto: Reuters

Brüssel / Mountain View – Dem US-Technologiekonzern Google droht in der Europäischen Union Insidern zufolge noch in diesem Jahr eine Untersuchung seines lukrativen Werbegeschäfts. Das sagten drei mit der Angelegenheit vertraute Personen der Nachrichtenagentur Reuters. Es gehe um Googles Positionierung gegenüber Werbekunden, Verlagen, Zwischenhändlern und Konkurrenten, sagte eine der Personen.

Es ist nicht das erste Mal, dass sich die europäischen Wettbewerbshüter den weltgrößten Suchmaschinenbetreiber vorknöpfen. Google musste wegen wettbewerbsrechtlicher Verstöße bereits insgesamt mehr als acht Milliarden Euro zahlen. Zuletzt verhängte Anfang Juni die französische Wettbewerbsbehörde eine Geldbuße von 220 Millionen Euro wegen der Bevorzugung eigener Dienste bei der Onlinewerbung.

Allein im vergangenen Jahr setzte Google mit Online-Anzeigen 147 Milliarden Dollar (120,67 Milliarden Euro) um – mehr als jedes andere Unternehmen in der Welt. Werbung macht auch den Großteil des Geschäfts der US-Amerikaner aus – auch über die Videoplattform Youtube oder den E-Mail-Dienst Gmail. (Reuters, red, 18.6.2021)