Euro-Ticker: Kroatien vs. Schottland, Tschechien vs. England, Di. 21 Uhr

Kane genießt das Vertrauen seines Trainers.
Foto: AFP

Mit dem torlosen Remis in der "Battle of Britain" hat sich England aus dem Kreis der absoluten Titelfavoriten gespielt. Gegen das Überraschungsteam Tschechien (21, oe24.tv) geht’s ums Selbstvertrauen und ein Stück weit Wiedergutmachung. Vor allem Kapitän Harry Kane steht schwer in der Kritik. Der Schützenkönig der WM 2018 ist noch ohne Treffer, nur 16 Ballkontakte hatte er gegen Schottland am vergangenen Freitag. Kane bat um Geduld.

Gareth Southgate war ebenfalls bemüht, die Wogen zu glätten. Der Coach lobte seinen glücklosen Torjäger und gab ihm eine Stammplatzgarantie. "Er ist enorm wichtig. Nicht nur wegen seiner Tore, sondern auch im Aufbauspiel und bei vielen anderen Dingen, die er einbringt", sagte der 50-Jährige in einem TV-Interview: "Ich weiß, dass im Moment viele Fragen über ihn gestellt werden. Aber er hat so etwas schon 100 Mal durchgemacht."

Der wichtigste Mann

Kane, sagte Southgate, "ist unser wichtigster Spieler, daran gibt es keinen Zweifel. Um zu erkennen, wie wichtig er ist, muss man sich nur seine Torbilanz bei uns anschauen." Fraglos ist der 27-jährige Londoner, der nach seinen sechs WM-Toren in Russland von der Queen in den Most Excellent Order of the British Empire aufgenommen wurde, eine verlässliche Größe. Mit 23 Treffern für Tottenham war er auch Schützenkönig der vergangenen Saison in der Premier League. Sein Abschied von den Spurs soll nur eine Frage der Zeit sein, Manchester United, Manchester City und Chelsea locken ihn.

Englands Offensivprobleme allein an Kane festzumachen, wäre auch zu einfach. Der Kapitän, dessen Marktwert von Transfermarkt.de auf 120 Millionen Euro beziffert wird, braucht Zuspiele, um seine Stärken auszuspielen. Phil Foden (80 Millionen Euro) und Raheem Sterling (90), der bislang einzige EM-Torschütze der Three Lions, können Kane aber bisher nicht einbinden. Southgate hätte in Jadon Sancho, Jack Grealish oder Marcus Rashford genügend Alternativen.

Schick hat nicht genug

Die allerdings starke englische Defensive kann sich gegen die Tschechen erneut bewähren. Der Mannschaft von Trainer Jaroslav Silhavy kann der Trubel um England nur recht sein. Sie kann sich in aller Ruhe auf das Gruppenfinale vorbereiten. Zu verlieren hat die "Reprezentace" kaum etwas. Schon ein Unentschieden genügt zum Gruppensieg, das Achtelfinale ist fast schon sicher. Doch das genügt nicht. "Wir wollen gewinnen, wir wollen drei Punkte", sagte Stürmer Patrik Schick, der alle drei bisherigen EM-Tore der Tschechen erzielt hat.

Modrić fordert von seiner Mannschaft Optimismus ein.
Foto: AP

Siegen oder fliegen

Luka Modrić ist wahrlich kein Lautsprecher, doch jetzt rüttelt Kroatiens Superstar sein Team auf. "Wir müssen zusammenhalten, an uns glauben, positiv bleiben und alles gegen Schottland riskieren." Nur ein Sieg kann die europäische Blamage des Vizeweltmeisters abwenden. Beide Mannschaften stehen bei einem Zähler. Auch Schottland ist auf drei Punkte angewiesen.

Im Hampden Park von Glasgow wartet der Hexenkessel der "Tartan Army". Die Kroaten sind auf der Suche nach ihrer Coolness von 2018. "Es ist, als hätte sich eine Art Unsicherheit eingeschlichen. Das muss sich gegen die Schotten ändern, sonst werden sie es uns sehr schwer machen", sagt Modrić.

Auch das bald 36 Jahre alte Metronom zeigte beim 1:1 gegen Tschechien wie beim 0:1 gegen England nicht die gewohnte Klasse. 61 Saisonspiele hat Modrić bereits in den Knochen, das war bei den mitunter behäbigen EM-Auftritten der "Vatreni" nicht zu übersehen.

Dalić gefährdet

Die Kritik in der Heimat fällt drei Jahre nach dem WM-Finale von Russland heftig aus. Spekuliert wird bereits über einen Rücktritt von Trainer Zlatko Dalić und eine Rückkehr von Slaven Bilić. Dalić gibt sich kämpferisch: "Meine ganze Karriere, mein Leben war hart. Alles war ein Kampf, und ich bin nicht davongelaufen." Seine Spieler demonstrieren Entschlossenheit. "Wir müssen alles geben, um auf dem Platz zu sterben, die drei Punkte mitzunehmen und zu hoffen, dass wir durchkommen", vergreift sich Verteidiger Joško Gvardiol im Ton.

Womöglich sorgte die Nachricht am Montagvormittag aus dem gegnerischen Lager für mehr Zuversicht. Schottlands Hoffnungsträger Billy Gilmour, nach dem 0:0 in England am Freitag noch als bester Spieler des Spiels ausgezeichnet, wurde positiv auf das Coronavirus getestet. Der 20 Jahre alte Mittelfeldspieler vom FC Chelsea muss zehn Tage in Quarantäne. Die Schotten geben an, dass Gilmour in den vergangenen Tagen keine engeren Kontakte im Team hatte.

Die historische Mission wird damit noch schwieriger: Noch nie hat Schottland die Gruppenphase bei einem großen Turnier überstanden. Die Schotten benötigen dringend ein erstes Tor. "Es wäre ein Problem, würden wir uns keine Chancen herausspielen. Aber wir hatten einige", sagt Stuart Armstrong: "Es sind Feinheiten, die uns auf das nächste Level bringen." Und vielleicht erstmals weiter. (sid, red, luza, 21.6.2021)

Gruppe D, 3. Runde:

Tschechien – England (London, Wembley-Stadion, 21.00 Uhr MESZ/live oe24.tv, SR Dias/POR)

Tschechien: 1 Vaclik – 5 Coufal, 3 Celustka, 6 Kalas, 18 Boril – 15 Soucek, 9 Holes – 12 Masopust, 8 Darida, 14 Jankto – 10 Schick

Ersatz: 16 Mandous, 23 Koubek – 2 Kaderabek, 4 Brabec, 17 Zima, 22 Mateju, 21 Kral, 7 Barak, 13 Sevcik, 25 Pesek, 26 Sadilek, 11 Krmencik, 19 Hlozek, 20 Vydra, 24 Pekhart

England: 1 Pickford – 24 James, 5 Stones, 15 Mings, 3 Shaw – 14 Phillips, 4 Rice, 7 Grealish – 17 Sancho, 9 Kane, 10 Sterling

Ersatz: 13 Ramsdale, 23 Johnstone – 2 Walker, 6 Maguire, 12 Trippier, 16 Coady, 22 White, 8 Henderson, 11 Rashford, 25 Saka, 26 Bellingham, 20 Foden, 18 Calvert-Lewin

Es fehlen: 21 Chilwell, 19 Mount (beide in Isolation)

Kroatien – Schottland (Glasgow, Hampden Park, 21.00 Uhr MESZ/live ORF 1, SR Rapallini/ARG)

Kroatien: 1 Livakovic – 2 Vrsaljko, 6 Lovren, 21 Vida, 25 Gvardiol – 10 Modric, 11 Brozovic, 8 Kovacic – 26 Ivanusec, 20 Petkovic, 4 Perisic

Ersatz: 12 Kalinic, 23 Sluga – 5 Caleta-Car, 16 Skoric, 22 Juranovic, 24 Bradaric, 13 Vlasic, 15 Pasalic, 18 Orsic, 19 Badelj, 7 Brekalo, 14 Budimir, 17 Rebic, 9 Kramaric

Fraglich: 3 Barisic (Rücken)

Schottland: 1 Marshall – 4 McTominay, 5 Hanley, 6 Tierney – 2 O'Donnell, 17 Armstrong, 8 McGregor, 7 McGinn, 3 Robertson – 9 Dykes, 10 Adams

Ersatz: 12 Gordon, 21 McLaughlin – 24 Hendry, 16 Cooper, 13 Taylor, 15 Gallagher, 22 Patterson, 26 McKenny, 14 Fleck, 18 Turnbull, 20 Fraser, 25 Forrest, 11 Christie, 19 Nisbet

Es fehlt: 23 Gilmour (positiver Coronatest)