Sommermärchen? Schaumamal.

Foto: REUTERS/Thilo Schmuelgen

Euro-Ticker: Schweden vs. Polen, Slowakei vs. Spanien, Portugal vs. Frankreich, Deutschland vs. Ungarn, Mi. ab 18 Uhr

Das Vorspiel ging an Ungarns Regierung. Die Uefa entschied, dass die von der Stadt München an gestrebte Regenbogenbeleuchtung des Fußballstadions nicht erwünscht ist. "Angesichts des politischen Kontextes dieser speziellen Anfrage – eine Botschaft, die auf eine Entscheidung des ungarischen Parlaments abzielt – muss die Uefa diese Anfrage ablehnen", wurde kommuniziert. Die Gastgeber wollten ein "Zeichen der Toleranz" für LGBTQI-Personen setzen, deren Rechte in Ungarn zunehmend eingeschränkt werden.

Gut möglich, dass sich die Uefa-Entscheidung als Eigentor herausstellt. Zahlreiche Fußballgrößen und Politiker von Gary Lineker bis zum französischen Staatssekretär für europäische Angelegenheiten, Clement Beaune, kritisierten den Kontinentalverband – und der Dachverband der deutschen Christopher Street Days wird mit Partnern 11.000 Regenbogenflaggen an Fans verteilen. Münchens Bürgermeister will weitere Wahrzeichen der Stadt mit Regenbögen beflaggen lassen.

Fußball wird am Mittwoch (21, oe24.tv) natürlich auch noch gespielt, es geht immerhin um den Einzug ins Achtelfinale. Gelingt Ungarn ein doch ziemlich sensationeller Sieg, wäre Deutschland weg – falls Portugal einen Punkt gegen Frankreich holt. Ein Schelm, wer sich an die ähnliche Ausgangslage vor den letzten Gruppenspielen der WM 2018 erinnert fühlt. Zur Auffrischung: Südkorea holte damals beim 2:0 gegen Deutschland seine einzigen Punkte im Turnier.

Gegen Portugal kassierte Ungarn alle drei Tore erst spät, Frankreich rangen die Magyaren gar ein 1:1 ab. "Den Abwehrriegel muss man erst einmal knacken", sagte Leon Goretzka. Auch Teamchef Joachim Löw erwartet eine zähere Partie als beim 4:2 gegen Portugal: "Weil Ungarn tiefer steht, mit acht, neun Leuten verteidigt und auf ein paar einzelne Konter hofft." Auf Thomas Müller könnte Löw verzichten müssen, eine Kapselverletzung im Knie macht seinen Einsatz unwahrscheinlich. Das hindert den Lautsprecher unter Deutschlands Kickern freilich nicht daran, die Marschroute vorzugeben: "Wir müssen schauen, dass wir aus eigener Kraft weiterkommen."

Das Wunder

An das letzte Spiel gegen Ungarn hätten die Deutschen beste Erinnerungen – wären sie damals nicht noch viele Jahrzehnte von ihrer Geburt entfernt gewesen. Seit 1954 kickten Deutschland und Ungarn auf Bewerbsebene nicht mehr gegeneinander, die damalige Partie ging als "Wunder von Bern" in die Geschichte ein. Mit einem 3:2 feierte Westdeutschland sensationell den Weltmeistertitel.

In Ungarn ist die Partie eine der tiefsten Narben der Sportgeschichte. Die "Aranycsapat", das "Goldene Team" um Ferenc Puskás, hatte davor 32 Spiele nicht verloren, in Bern war sie nach acht Minuten schon 2:0 voran gelegen. Für Rache wäre es nun reichlich spät. "Wir als neue Generation beschäftigen uns weniger mit der großen Vergangenheit", sagte der bisher überragende Goalie Péter Gulácsi.

Ronaldos Rekordjagd

Cristiano Ronaldo erkennt seinesgleichen sofort. "Kylian Mbappé ist die Zukunft und die Gegenwart", sagte Portugals scheinbar ewig frischer Superstar (36) kürzlich der Marca: "Er ist ein fantastischer Spieler, sehr schnell und wird die Zukunft sein."

Schon jetzt Frankreichs 14 Jahre jüngerem Wunderstürmer zu weichen ist der fünfmalige Weltfuß baller noch nicht gewillt. Denn im Showdown zwischen Europa- und Weltmeister in Gruppe F der EM (21, ORF 1) jagt er einen weiteren Rekord. Zwei Tore fehlen Ronaldo, um die Marke von 109 Länderspieltreffern des Iraners Ali Daei zu egalisieren. Zudem fehlt Portugal bei drei Punkten zumindest noch ein Zähler zum Weiterkommen, während Frankreich schon weiter ist.

Im Gegensatz zu Portugals Kapitän, der schon dreimal traf, wartet der 22 Jahre alte Mbappé noch auf sein diesbezügliches EM-Debüt. Allerdings war er sowohl beim 1:0 gegen Deutschland als auch beim 1:1 gegen Ungarn der Auffälligste der Équipe Tricolore. Tore sind nur eine Frage der Zeit. In der vergangenen Saison erzielte Mbappé für Paris Saint Germain in 47 Pflichtspielen 42 Tore – das sind Dimensionen wie sie in den vergangenen Jahren fast nur Ronaldo oder auch Lionel Messi erreichten.

Im Kopf der Beste

In puncto Mentalität ist der Jungstar fast schon auf der Höhe der Unsterblichen. "Sie sind bessere Spieler als ich, sie haben eine Milliarde mehr Dinge getan als ich", sagte Mbappé: "Aber in meinem Kopf sage ich mir immer, dass ich der Beste bin, weil du dir auf diese Weise keine Grenzen setzt und versuchst, dein Bestes zu geben." Dass Alter nur eine Zahl ist, beweisen Mbappé und Ronaldo, der trotz einer durchwachsenen Saison bei Juventus Turin mit 29 Toren Schützenkönig der Serie A wurde, gleichermaßen.

Dass außergewöhnliches Talent nicht zwangsläufig zu einer außergewöhnlichen Karriere reicht, musste Ousmane Dembélé schon mehrmals feststellen. Die Edelsturmalternative der Franzosen fällt wegen einer Knieverletzung für den Rest der EM aus. (schau, sid, red, 22.6.2021)

Mögliche Aufstellungen zum Fußball-EM-Spiel Deutschland – Ungarn am Mittwoch in München:

Gruppe F, 3. Runde:

Deutschland – Ungarn (München, Fußball Arena, 21.00 Uhr/live oe24.TV, SR Karassjew/RUS)

Deutschland: 1 Neuer – 4 Ginter, 5 Hummels, 2 Rüdiger – 6 Kimmich, 8 Kroos, 21 Gündogan, 20 Gosens – 18 Goretzka, 10 Gnabry, 7 Havertz

Ersatz: 12 Leno, 22 Trapp – 3 Halstenberg, 15 Süle, 23 Can, 24 Koch, 26 Günter, 13 Hofmann, 14 Musiala, 17 Neuhaus, 19 Sane, 9 Volland, 11 Werner

Es fehlen: 16 Klostermann (Muskelfaserriss), 25 Müller (Knieverletzung)

Ungarn: 1 Gulacsi – 21 Botka, 6 Orban, 4 At. Szalai – 7 Nego, 15 Kleinheisler, 8 Nagy, 13 Schäfer, 5 Fiola – 20 Sallai, 9 Ad. Szalai

Ersatz: 12 Dibusz, 22 Bogdan – 2 Lang, 3 Kecskes, 14 Lovrencsics, 26 Bolla, 10 Cseri, 16 Gazdag, 17. R. Varga, 18 Siger, 19 K. Varga, 11 Holender, 23 Nikolic, 24 Schön, 25 Hahn

Portugal – Frankreich (Budapest, Puskas Arena, 21.00 Uhr/live ORF 1, SR Lahoz/ESP)

Portugal: 1 Patricio – 2 Semedo, 4 Dias, 3 Pepe, 5 Guerreiro – 13 Danilo, 8 Moutinho, 11 Fernandes – 10 Bernardo, 7 Ronaldo, 21 Jota

Ersatz: 12 Lopes, 22 Rui Silva – 6 Fonte, 20 Dalot, 25 Nuno Mendes, 14 William, 16 Sanches, 17 Guedes, 18 Neves, 19 Goncalves, 24 Olivera, 26 Palhinha, 9 A. Silva, 15 R. Silva, 23 Felix

Frankreich: 1 Lloris – 2 Pavard, 4 Varane, 3 Kimpembe, 18 Digne – 6 Pogba, 13 Kante, 14 Rabiot – 7 Griezmann, 19 Benzema, 10 Mbappe

Ersatz: 16 Mandanda, 23 Maignan – 5 Lenglet, 15 Zouma, 21 Hernandez, 24 Dubois, 25 Kounde, 8 Lemar, 12 Tolisso, 17 Sissoko, 9 Giroud, 20 Coman, 22 Ben Yeddar, 26 Thuram

Es fehlt: 11 Dembele (Knieverletzung)