Das betroffene Bauwerk befindet sich in Surfside, Florida.

Foto: AFP/JOE RAEDLE

Die Unglücksstelle wurde abgesperrt.

Foto: REUTERS/Marco Bello

Miami – Bei einem Teileinsturz eines mehrstöckigen Wohnhauses nahe Miami Beach ist mindestens ein Mensch ums Leben gekommen. 35 Personen konnten am Donnerstag lebend unter den Trümmern geborgen werden. Die Suche nach weiteren möglichen Opfern gehe weiter, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Am Nachmittag (Ortszeit) wurden noch 99 Menschen vermisst, berichtet die Washington Post.

Das Unglück ereignete sich in der Nacht in Surfside im US-Staat Florida. Über die Ursache des Einsturzes war zunächst von offizieller Seite nichts bekannt.

Der örtliche Sender NBC 6 South Florida veröffentlichte ein Video, das zeigt, wie Feuerwehrleute einen Buben aus den Trümmern des Gebäudes retten und auf eine Trage legen. Unbestätigten Berichten zufolge wurden insgesamt neun Menschen in Krankenhäuser gebracht. Wie viele Menschen sich zum Unglückszeitpunkt in dem Haus befanden, ist nicht bekannt. In Medienberichten hieß es, das Gebäude sei gegen 2 Uhr morgens Ortszeit teilweise eingestürzt, die Bewohner seien im Schlaf von dem Unglück überrascht worden.

Unter den Vermissten waren auch mindestens vier Argentinier, wie die Zeitung "La Nación" unter Berufung auf Diplomatenkreise berichtete. Viele wohlhabende Argentinier besitzen in der Region rund um Miami Ferienwohnungen oder kommen zum Einkaufen oder Urlaubmachen nach Florida. Angesichts der schleppend laufenden Impfkampagne in ihrer Heimat waren zuletzt auch viele Argentinier nach Miami gereist, um sich impfen zu lassen.

Bei dem Gebäude handelt es sich um ein zwölfstöckiges Wohnhaus mit Meerblick, das als Champlain Towers bekannt ist. Es sei in den 1980er-Jahren gebaut worden und habe mehr als 100 Wohnungen, schrieb die Zeitung "The Miami Herald". Die Hälfte der Wohnungen habe sich im betroffenen Gebäudeteil befunden. Mehrere hundert Retter seien im Einsatz. Ein Bewohner eines Nachbarhauses sagte dem Sender CBS 4 Miami, er habe ein Krachen gehört und gedacht, es handle sich um einen Sturm.

Großräumige Absperrung

Auf Bildern im Netz waren in der Dunkelheit eine abgebrochene Fassade und zahlreiche Trümmer und Möbelstücke aus dem Haus zu sehen. Die Gegend sei weiträumig von der Polizei abgesperrt worden, hieß es weiter. "Ich weise alle an, sich von dem Gebiet fernzuhalten, damit die Feuerwehr ihre Arbeit machen kann", sagte ein Polizeisprecher laut Medienberichten. Miami Beach mit seiner berühmten Promenade, dem Ocean Drive, sowie den weißen Sandstränden und Palmen ist auch bei Touristen sehr beliebt. (red, Reuters, APA, 24.6.2021)