Gesundheit ist zum großen Lebens- und Arbeitsthema geworden. Aber allein in den bekannten Disziplinen herrscht ein Wort: Mangel.
Foto: Getty Images

Medizin und Gesundheit

Gesundheit ist zum großen Lebens- und Arbeitsthema geworden. Aber allein in den bekannten Disziplinen herrscht ein Wort: Mangel. Ganze Kohorten an Ärzten gehen demnächst in Pension. Die Gesellschaft hat mehr Alte als Junge, also wird sich der medizinische Versorgungsbedarf auf allen Ebenen ausweiten. Ein aktuell vieldiskutiertes Beispiel ist der Pflegebereich, in dem jetzt schon Tausendschaften an Fachkräften fehlen. Die Arbeitsbedingungen sind verbesserungswürdig, aber eine Verschleppung von Reformen wird sich das Land nicht leisten wollen. Wer jetzt eine Ausbildung beginnt, braucht sich nicht sehr um die Zukunft zu sorgen.

Klimaschutz und Nachhaltigkeit

Im Bereich Klimaschutz und Nachhaltigkeit entstehen immer mehr neue Job- und Gründungschancen. Die Sustainable Development Goals bilden das Gerüst für die nachhaltige Umstellung von Betrieben. Betroffen sind alle Bereiche, aktuell geht es um die Energiewende, grünes Bauen, E-Mobilität und eine Reform der Nahrungsmittelproduktion. Vom Nachhaltigkeitsausweis von Firmen bis zum Recycling reichen die Aufgaben. Nachhaltigkeit hat auch eine soziale Komponente. Ungleichheiten können in keine nachhaltige Zukunft führen – Innovationen sind hier gefragt. Sie verzahnen Klimaschutz, Bildung und gesellschaftliche Fragen.

Handwerk und Kreation

Ob in der Industrie vom Schweißen bis in die Fahrzeugtechnik oder zur Fassadenbegrünung: Fachberufe auf Basis einer Lehre oder einschlägigen Ausbildung gehören zu den Zukunftsbereichen. Die Digitalisierung verändert die Berufsbilder, automatisieren lässt sich das, was gebraucht wird, aber nicht. Dazu tut sich rund um die großen Transformationsthemen ein riesiger Innovations- und Kreationsbedarf auf, der im Zusammenspiel mit der auf "grün" gedrehten Förderstruktur nach dem Green Deal der EU ein sehr günstiges Klima für Gründerinnen und Gründer rund um die Themen Energie, Mobilität, Transport und Ernährung schafft.

Vor allem in den Kindergärten laufen nun auch Programme für Quereinsteigerinnen an.
Foto: Getty Images/iStockphoto

Von Kindergarten bis Weiterbildung

Fachleute werden in der Elementarpädagogik bis in die Erwachsenenbildung gesucht. Vor allem in den Kindergärten laufen nun auch Programme für Quereinsteigerinnen an. An den Schulen fehlt es an Lehrern in den klassischen Fächern, aber auch an psychologischen Begleitpositionen. Weil sich die Arbeits- und Wirtschaftswelt immer schneller dreht, wird das Schlagwort vom "lebenslangen Lernen" Realität. Unternehmen müssen permanent in die Weiterbildung ihrer Mitarbeiter investieren – fachlich, aber auch in puncto Persönlichkeitsentwicklung. Das eröffnet mannigfaltige Jobchancen bis in den therapeutischen Bereich.

Technik, IT und Development

Gesucht und sehr gut bezahlt sind Fachleute für Programmierung bis Predictive Analytics. Laut aktueller Statistik fehlen in Österreich 24.000 IT-Fachleute, in fünf Jahren könnten es 30.000 sein. Da die Branche sehr männlich dominiert ist, suchen Firmen vor allem Diversität – eine gute Nachricht für junge Frauen. So gut wie alle Unternehmen in dem Bereich haben Förderprogramme für Frauen und investieren in Weiterbildung. Von Girls Days bis zu speziellen Internships wird viel geboten. Aber auch abseits des "harten" Technikgeschäfts ist der Bedarf an Schulungen in der sogenannten Digital Literacy riesig – von Schulen bis in den firmeninternen Bereich. (Karin Bauer, 8.7.2021)